Maar, See und Weitsichten

Dieses mal keinen Traumpfad, sondern eine Wanderung in der Nähe, die ich so ähnlich schon einmal gegangen bin.

Der Ausgangspunkt dieser Wanderung liegt beim Wanderparkplatz am Rodder Maar.

So geht es auf, um den ersten Wegpunkt anzulaufen: das Rodder Maar.

Von dieser Seite der Wanderung im Uhrzeigersinn sind die Blicke auf das Maar etwas eingeschränkt, da zugewachsen.
Auf dem Rückweg kommen wir jedoch noch einmal an anderer Stelle vorbei und haben eine bessere Sicht.


Immer wieder treffen wir u. a. auf den Streckenwanderweg Eifelleiter und die Eifelleiter-Extratour Vinxtbachtal, welche ich 2017 gewandert bin.

Der nächste Wegpunkt ist auch bald erreicht: der Königssee.
Leider ist die Sicht dort so dermaßen zugewachsen, dass man nicht wirklich mehr etwas sieht.
Dafür sieht man auf den asphaltierten Wegen immer wieder Fahrzeuge, die diese - eher ungenehmigt - als Abkürzung zwischen den Dörfern nutzen.
Das nervt gewaltig, ist aber schon seit Jahren so.

Also weiter zum Weiselstein.


Wenig später haben wir dann den Wendepunkt der Wanderung erreicht und nähern uns dem vorgenannten Aussichtsturm am Weiselstein.

Es lässt sich weit blicken.
So erkenne ich in der Ferne sowohl das RADOM in Wachtberg, als auch das Siebengebirge und hier insbesondere das Hotel am Petersberg.

Diese wunderschönen Weitsichten begleiten uns nun den Großteil des Rückweges zum Rodder Maar.

Zum Glück war es an diesem Tag nicht mehr so warm.
Zwar wechseln sich hier Wald und offene Flächen ab, für eine "Hitzewanderung" würde ich jedoch keinen Hund mitnehmen wollen.

Wir sind zwar ausschließlich - bis auf den letzten Kilometer - auf breiten Wegen unterwegs, das tut dieser Wanderung aber keinen Abbruch.

Letztlich laufen wir wieder auf das Rodder Maar zu und gehen den hernach zum Waldparkplatz zurück.


Videozusammenschnitt in FullHD:


Track, Übersicht etc.: