Dernau-Rech-Mayschoss-Runde

Letzten Samstag schien endlich die Sonne und es war angekündigt, dass sich daran nichts ändern sollte.

Da es gegen Nachmittag noch auf den Hundeplatz gehen sollte, ging es Vormittags für eine kleinere Strecke nach Dernau, um dort mit schöner Aussicht eine kleine, selbstgewählte Rundtour zu erwandern.

Ich parke unterhalb der Aussichtsplattform (oberhalb von Dernau) auf dem ersten der beiden Parkplätze, wechsele vorsichtig über die Straße, um dort meine Strecke zu beginnen.

Es ist noch etwas frischer, aber man kann sich ja auch warmgehen.


Bald passiere ich diesen "Schrein" und gehe rechts weiter.

Der Rotweinwanderweg liegt unterhalb des von mir gewählten Weges, so dass ich hier noch meine Ruhe habe.
Gleichzeitig kann ich einen Blick auf den Ortsteil Rech werfen.

Es ist merklich wärmer geworden.
Aufgrund dieser ersten Kehre geht es ein Stück zurück nach Dernau.
Rechts in der Ferne ist der Krausbergturm zu erahnen.

Es geht in mehreren Kurven hinab in grobe Richtung Rech.


Sitzgelegenheit an exponierter Stelle.

Ich treffe auf den Rotweinwanderweg und es wird merklich voller.
Mir gefällt das kommende Teilstück immer wieder.
Geht es doch zunächst durch Weinreben ...

... und später auf und ab über Schieferstufen mit Blick zur Ruine Saffenburg linkerhand von mir.

Bald schon kann ich erste Blicke auf Mayschoß werfen.
Doch zunächst geht es weiter auf dem Teilstück des Rotweinwanderweges.

Eine der meistfotografierten Stellen in diesem Bereich.

Durch den Fels hindurch gehe ich noch ein Stück weiter ...

... um kurze Zeit später einen scharf nach rechts hinten abbiegenden und ansteigenden Pfad hinauf zur Michaelskapelle zu gehen.

Ein wenig Vorsicht ist geboten: der Regen der letzten Wochen hat den Pfad teils ausgewaschen.

Blick auf die Michaelskapelle, die Saffenburg und Mayschoß.

Blick in die Kapelle hinein.

Und noch einmal der Blick ohne Kapelle.
Einfach schön hier.

Ich gehe dieses Mal den breiteren Weg hinab, der wieder auf den Rotweinwanderweg führt und somit auch genutzt werden kann, um gefahrlos hinauf zur Kapelle zu gelangen.

Ich bleibe aber fern vom bekannten Wanderweg und folge dem Hinweisschild zum Schwedenkopf.

Die schönen Weitsichten bleiben nun fern und ich tauche in den Wald hinein.
Es riecht einfach wundervoll nach frisch gemähtem Gras, intensiv auch nach Brennesseln.

Es geht alsbald rechts weiter und ich bin nicht mehr weit vom Ausgangspunkt der Wanderung entfernt.

Bald schon sehe ich hinab auf die Aussichtsplattform, erreiche dann auch alsbald die Fahrstraße, wechsele wieder vorsichtig die Seite und bin wieder am Parkplatz und Ausgangspunkt angelangt.


Hat wieder einmal Spaß gemacht.
Ich kann mich an der Landschaft einfach nicht satt sehen.

Und ja: es war inzwischen so warm, dass ich tatsächlich nun zu warm angezogen war.

Track, Übersicht etc.: