Zwischen Waldorf und Königsfeld

Nach langer Zeit stand wieder eine Wanderung an, die - aufgrund des unbestimmten Wetters - nicht allzuweit entfernt starten und auch kürzer gestaltet werden sollte.

So fiel die Wahl auf einen Wanderung, die ich seinerzeit mit Draga 2016 erstmalig gelaufen bin.

Diese Runde hatte ich damals gebastelt, nachdem mir immer der - zunächst gerade beginnende - Weg von der Autobahnbrücke selber aufgefallen war.

So ging es morgens zeitig los.

Auch dieses Mal parken wir direkt unter der Autobahnbrücke und werden natürlich ein kurzes Wegstück der entsprechenden Geräusche begleitet.

Schon im ersten Wegstück passieren wir einige alte Obstbäume.


Die Geräusche von der Autobahn sind nun nicht mehr zu hören.


Ruhebank


Wir erreichen eine offene Fläche.


Ein kurzer Blick zurück.
Wie beim letzten Mal: einfach schön!


Ein paar "Stilblüten" kreuzen unseren Weg.


In der Ferne sehen wir bereits Königsfeld auftauchen.


Im Gegensatz zur letzten Wanderung bauen wir noch eine kleine weitere Strecke ein, so dass wir noch einmal in Richtung Rheintal schauen können.


Alsbald erreichen wir den Wald und bleiben für eine lange Strecke diesem hold.


Während dieser Weg vor vier Jahren noch zugewachsen war, ist er nun offen begehbar.


Die einzige "Klettereinlage".


Wir haben die Fahrstraße passiert und es geht nun zurück.

Irgendwann öffnet sich der Wald und wir laufen auf die Autobahnbrücke zu.


Es geht noch ein kurzes Stück weiter geradeaus.


Hier laufen wir den Obstlehrpfad in Waldorf hinab.


Letztlich erreichen wir die Fahrstraße und gehen an ihr entlang weiter bis zur Brücke.

Videozusammenschnitt: 

Der Track zur Tour: