Obedience Ebernhahn - 17.03.

War ja irgendwie klar: Schnee auf dem Hundeplatz. ­čÖł

In der Nacht zuvor hatte es geschneit.
Wir sind bei knapp -1 Grad Celsius vom Rhein aus losgefahren und bei etwa -5 Grad Celsius auf dem Hundeplatz im Westerwald angekommen.
Dazu ein eisiger Wind.

Aber egal. Wir haben gemeinsam trainiert und hatten auch Besuch von einer ganz lieben Obedience-Freundin, die damals auch schon mit ihrer Obedience-Gruppe unseren Hundeplatz zu einem gemeinsamen Training besucht hatte.

Und da wir uns l├Ąnger schon nicht mehr gesehen hatten, war die Wiedersehensfreude umso gr├Â├čer!
Sch├Ân, dass Du da warst, Diana!
 

Verhalten gegen├╝ber anderen Hunden:



Um die Zwei- und Vierbeiner aufzuw├Ąrmen, gab es eine Variante dieser ├ťbung zum Einstieg, so dass sich alle bewegen und somit ann├Ąhernd auf Betriebstemperatur kommen konnten.
Quasi durcheinanderlaufen und auf Anweisung die Hunde dann absetzen lassen.


Pylone:

Nat├╝rlich durfte auch die Pylone nicht fehlen.
Als Teil├╝bung haben wir heute an der Schnelligkeit gearbeitet.

 




Sitz aus der Bewegung:

Hier haben wir die gleiche ├ťbung vom letzten Mal zur Wiederholung gebracht.


Senden in die Box:

Ebenfalls bei dieser ├ťbung haben wir heute an der Geschwindigkeit ge├╝bt.








Ehrengast Diana:

Anschlie├čend noch Diana beim Training zugeschaut.





Zu guter Letzt:

Tja. Dann hatte ich vor, mit Odin zu trainieren.
Das ging heute aber so etwas von daneben.

Die Fu├čarbeit war f├╝r den Ausbildungsstand noch in Ordnung.
Die Box ging so.
Allerdings hat er mir heute mehrfach deutlich den "Stinkefinger" an der Pylone gezeigt.
Kurzum: Training beendet und wortlos in die Hundebox im Auto gebracht.

-----

Und lieben Dank an Diana, die sich heute Biggi und Jilly angenommen hat.