Katzensteine, Burg Satzvey, Schavener Heide und Hochwildpark

[45-18-922-12.1-170.7-5400.1]

Zuletzt bin ich diese - selbstgebastelte - Tour im März 2014 gemeinsam mit den zwischenzeitlich verstorbenen - aber nie vergessenen - Dobis Draga und Balou gegangen (Zwischen den Katzensteinen und Burg Satzvey).

Also wurde es Zeit, diesen Weg erneut zu gehen; diesmal mit Jilly und Odin.
Heute habe ich den Weg ein wenig angepasst, so dass er noch besser zu gehen ist.

Spaßeshalber hatte ich vor ein paar Tagen ein wenig mit Adobe Photoshop CC herumgespielt und einzelne Fotos mit Jilly und Odin in ein älteres Bild von der Burg hineingebastelt. 😃






Heute sollte es dann das Originalfoto geben.


Aber zunächst parken wir am Wanderparkplatz bei Katzvey in der Nähe der Katzensteine an der L61.


Ein schmalerer Weg leitet unsere Füße und Pfoten auf einem Teilstück des örtlichen Wanderweges A1 zu eben diesen "Steinen".


Der tags zuvor gefallene frische Schnee macht das Gehen ein wenig schwieriger.


Aber schon bald sind wir an den Katzensteinen (ich habe schon aufgehört zu zählen, wie häufig ich oder wir hier waren).


Die Katzensteine sind Teil eines Buntsandsteinareals, das sich über Mechernich und Kall bis Nideggen erstreckt. Sie sind bis zu 15 Meter hoch, haben nach Süden, Osten und Westen hin steile Wände und zählen zu den Mittleren Buntsandsteinen (Quelle).


Auslaugung der Buntsandsteine und Wegspülung des ausgelaugten Materials formten die Katzensteine zu ihrem heutigen Aussehen. Am Sandstein kann man auch deutlich die Schichtung erkennen, die bei der Ablagerung des Sandes entstanden ist. Die rote Färbung des Sandsteins kommt davon, dass jedes Sandkorn von Roteisen umgeben ist (Quelle wie vor).


1970 und 1971 wurden unterhalb der Katzensteine Ausgrabungen durchgeführt.
Artefakte aus der Steinzeit belegen, dass sich hier Jäger und Sammler aufgehalten haben, die u. a. Rothirsch, Elch und Reh jagten (Quelle wie vor).


Es wurde bei der Ausgrabung auch ein kleiner römischer Steinbruch entdeckt, der seit der 1. Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr. vielleicht für den Bedarf einer nahegelegenen römischen Villa Rustica betrieben wurde. In 400 m Entfernung von den Katzensteinen fand man Überreste eines kleinen Tempels aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., der der Göttin Diana geweiht war und für den man aus dem Buntsandstein der Katzensteine Weihesteine hergestellt hatte (Quelle wie vor).


In Abänderung der Wegroute von 2014 gehen wir schneebedingt wieder hinab auf den A1 und folgen ihm noch für ein kurzes Stück, wobei wir alsbald auch auf ein Teilstück des Römerkanalwanderwegs gelangen.


Nach kurzer Zeit trennen sich die Wanderwege und wir folgen den neuen Markierungsschildern des Eifelvereins.


So geht es wieder zur L61, welche wir vorsichtig überqueren.
Nach kurzer Zeit kommen wir erstmalig an den Bahnübergang und ich sehe, dass sich zu 2014 nichts geändert hat.
Diesmal fährt gerade - während wir ankommen - ein Zug in Richtung Trier, so dass wir hernach die Umgehung nutzen können.


Schnellen Schrittes geht es nun in Richtung Satzvey.


Und endlich kann ich ein reales Foto mit Jilly und Odin an der Burg Satzvey machen. 😄


Nach einem Schlenker um die Feuerwehr nähern wir uns der Schavener Heide und gleichzeitig dann auch dem Truppenübungsplatz.

Zu empfehlen ist hier ein - wenn auch älterer - Bericht der Rundschau-Online.


Wir gehen nun in den Bereich hinein ...


... und nutzen heute gerne die breiteren Wege.


Als wir gestartet sind, hatten wir etwa 6 Grad Celsius - am Ende der Wanderung zeigte das Thermometer 13 Grad an.


Irgendwann werden wir hier zur Blütezeit der Heide noch einmal vorbeikommen.


Aber auch so ist es schon richtig schön. Kein Wunder bei dem Wetter.


So führt uns der Weg über Teile der Heide, wobei wir an vielen Stellen "verbrannte Erde" vorfinden.


Mit einigen Kurven und Kehren geht es bis an den Rand des Hochwildparkgeländes heran ...


... wobei wir an der Einzäunung vorbeikommen.


Schon bald haben wir auch den Eingang zum Hochwildpark Rheinland gefunden.
Hier sind Hunde übrigens erlaubt und nur ein Teil des Parks darf nicht von Hunden betreten werden (Schwarzwild).
 
Ein entsprechender Bericht zu einem Ausflug dorthin im letzten Jahr findet sich hier.

Noch ein paar Schlenker hinab nach Katzvey und recht bald sind wir schon wieder am Fahrzeug angekommen.


Links:

> Burg Satzvey
> Schavener Heide
> Hochwildpark Rheinland


Track zum Herunterladen, Übersichtskarte etc.: