Altenahr - Rundweg 4

[250-17-766-7.5-780.8-4809.3]


Das Wetter zeigte sich heute morgen eher unbeständig und ich war unschlüssig, wo ich mit Jilly wandern sollte.
So ging es letztlich nach Altenahr, um dort den örtlichen Rundweg 4 zu erwandern.


Um direkt zu Beginn dem möglichen Trubel zu umgehen, parke ich auf dem Wanderparkplatz am Rattenberg, welcher sich an der Umgehungsstraße B257 befindet.


Wir überqueren die Bundesstraße über die Brücke und schrauben uns zunächst in die Höhe.


Wir erreichen die ehemalige Bergstation des Sesselliftes.

Die im Jahr 1953 eröffnete und Ende 2011 geschlossene Seilbahn Altenahr führte auf einer Seillänge von 650 Metern auf den 354 Meter hohen Ditschardt-Berg. In den offenen Sitzgondeln für je zwei Personen überwanden die Fahrgäste einen Höhenunterschied von rund 180 Metern. Die Saison dauerte jeweils von Ostern bis Ende Oktober (Quelle). 

Ein Bericht des Generalanzeigers Bonn findet sich auch hier.


Wir folgen den sehr guten und vermutlich vor Kurzem erst mit neuen Schildern versehenen  Wegemerkierung mit der Nummer 4 und laufen oberhalb von Altenahr auf Kreuzberg zu.
Hier schauen wir auf den Tunnel, der nach Pützfeld führt.
Der ein oder andere mag sich vielleicht noch daran erinnern, dass die Bundesstraße zuvor weiter rechts verlief.


Da wir ja die ganze Zeit oberhalb des Ahrtales gewandert sind, muss uns der Weg jetzt wieder hinab führen, da unser Wendepunkt nahe Kreuzberg liegen wird. Es wird übrigens wärmer, so dass wir froh über den Schatten sind, der uns dieser Weg bislang bietet.


Wir laufen in das Vischaltal hinein und treffen auf eine Herde Schafe. Jilly ist ganz begeistert.


Direkt an der Wegekreuzung befindet sich auch dieses Kreuz.


Wir laufen jetzt am Vischelbach vorbei und zur Abkühlung geht es in den Vischelbach, wo Jilly sich gerne in die "Fluten" stürzt.


Jetzt heißt es - trotz der guten Beschilderung - Obacht bewahren.
In Gedanken versunken, kann man den Wegweiser links hinauf leicht übersehen, zumal man auf breiterem Weg unterwegs ist, der geradeaus führt.


Es hat den Anschein, als würden wir in eine Sackgasse und auf ein einzelnes Haus zulaufen.
Neben diesem führt jedoch der offizielle Wanderweg über diesen Rasenweg weiter.


So werfen wir einen seitlichen Blick auf die im Privatbesitz befindliche Burg Kreuzberg.


Jetzt kommt ein besonders interessantes Wegstück dieser Rundwanderung.


Es geht an alten Weinhängen vorbei. Rechts von uns befindet sich übrigens die Umgehungsstraße.


Was für ein schöner Blick hier in das Ahrtal und das Ahrgebirge in diesem Bereich.


Es geht wieder in die Tiefe und letztlich gelangen wir an den sehr großen Parkplatz an der ehemaligen Talstation des Sesselliftes. Die Straße heißt - passenderweise - Seilbahnstraße.


Ein Video der Seilbahn in Aktion findet sich hier.


Wir gelangen in den eigentlichen Ortskern von Altenahr und laufen in grobe Richtung des Bahnhofes zu. Wir blicken auf das Schwarze Kreuz oberhalb.


Aus persönlicher Sicht haben wir für die Wanderung einen guten Tag erwischt. Erst nächstes Wochenende findet hier wieder eine größere Veranstaltung statt.
Mittig in der Ferne ist die Burgruine Are zu sehen.


Kurz vor der Kirche im Ort führt uns der Rundweg hinauf und wir passieren diesen schönen Brunnen.


Durch Weinlagen führt der Weg nun in die Höhe. Die Schieferfelsen strahlen schon mächtig Hitze ab.


Noch einen schönen Blick in Richtung Teufelsloch geworfen ...


Weit haben wir es jetzt nicht mehr.


Oben angekommen, legen wir noch eine Schleife ein, um ein letztes Mal auf dieser Wanderung auf die Burg Are zu schauen.



Fazit:

Die Runde hat mächtig Spaß gemacht. Das hätte ich ihr gar nicht zugetraut.


Track, Übersicht und Karte:

 

Kommentare