Kurzwanderung zur Burg Are

[144-17-660-2.7-476.1-4504.6]

Aufgrund des unsteten Wetters wollte ich heute mit Jilly eher nur eine kurze Morgenrunde drehen.
So kam ich auf die Idee, mit ihr die Burg Are aufzusuchen.
Da es hierbei mehrfach auf und ab geht, passte dies auch ganz gut zum Muskelaufbau.
Und damit "Spieler und Gegenspieler" trainiert werden sollten, war der Hin- auch gleichzeitig der Rückweg.


So parke ich mit Jilly auf der Straße Rossbach in Altenahr.
Hier befindet sich auch der Start- bzw. Endpunkt des Rotweinwanderweges mit einer Gesamtlänge von ca. 35 Kilometern.


Es geht jetzt asphaltiert in die Höhe.


Jilly ist wieder frech und streckt mir die Zunge raus.


Zwischendurch werfen wir schon einmal Blicke nach rechts und erkennen schon die Ruinen der Burg Are (hier herangezoomt).


Jilly ist von den Aussichten fasziniert.


"Also, ich sehe hier ja keine Burg. Wo soll die denn sein?"


Am "Altenahrer Eck" halten wir uns links und gehen in Richtung der Burg Are.


Wir haben uns schon ein gutes Stück in die Höhe geschraubt. Unter uns liegt die Ahr.


Jilly nutzt jede Gelegenheit, neugierig in die Gegend zu schauen.


Wir erreichen das "Weiße Kreuz". Entsprechende Sagen kann man hier nachlesen.


Gleich haben wir die Gymnicher Porz und die Vorburg erreicht.


Fleißige ehrenamtliche Helfer mähen das hochgewachsene Gras nieder, um die Blicke auf die Burg wieder zu gewährleisten. Mal ein "Danke schön" dafür!


Wir haben Glück. Erst als wir die Ruine verlassen, kommen uns mehrere Wandergruppen entgegen.
So sind nur dieHelfer vor Ort.


So kann sich Jilly die Ruine auch in Ruhe anschauen. Schließlich ist sie ja das erste Mal hier.


Wieder werfen wir einen Blick in die Ferne und Tiefe ...


... wobei wir in der Ferne auch die Burg Kreuzberg entdecken (hier sehr stark herangezoomt).


Nach dem Blick in die Ferne wendet sich Jilly dann wieder den "Innereien" zu.


Wenn da nicht immer wieder neue Weitsichten wären. ;-)


Ok. Wieder Steine gucken ...


Obwohl ...


Noch einen letzten Blick auf Altenahr von der Burgruine aus ...


... und wir gehen schon wieder durch das Tor hindurch.


Ich bin mir sicher, Jilly hatte Spaß.
Und Glück mit dem Wetter hatten wir auch.


Kleines Video von der Tour:


 
Links:

> Informationen zur Burg Are: hier und hier
> Rotweinwanderweg: hier, hier und hier


Track (wer ihn braucht):

 

Kommentare