Birnenrundwanderweg Lantershofen - reloaded

[71-17-587-8.7-285.9-4314.4]



Aufgrund eines nur kurzen Zeitfensters ging es heute nach Grafschaft-Lantershofen, um dort den "Birnenrundwanderweg" ein zweites Mal zu erwandern.
Beim ersten Mal im August 2014 hat er uns überhaupt nicht auch nur irgendwie begeistern können.
Zeit also, ihm eine zweite Chance zu geben.




Dieses Mal laufe ich den Weg im Uhrzeigersinn entlang.
Die Beschilderung ist vorbildlich, bis auf einige, ganz wenige Passagen in Lantershofen selbst. Vielleicht habe ich die Wegekennzeichen aber auch übersehen.



Ich parke direkt am Blumenfeld kurz vor dem Hochkreisel (wenige Parkplätze; in der Nähe aber größerer Wanderparkplatz vom Rotweinwanderweg vorhanden) und gebe mich auf die Reise.


 Das Wetter verspricht auf jeden Fall schön zu werden.


So gehe ich auf einem Teilstück des Rotweinwanderweges in Richtung Ahrweiler.




Wir folgen noch einer Kehre des Rotweinwanderweges, verlassen diesen aber nun in grobe Gehrichtung Grafschaft Ringen / Bölingen. So erreichen wir die erste "neue" Installation seit meiner letzten Wanderung: Das fliegende Dach.


Fliegendes Dach (Hans Jürgen Mertens)




Der Blick vom Dach aus wird in Richtung Bad Neuenahr gelenkt.


Weiter geht es zur Spirituellen Tankstelle, wobei ich allerdings zunächst ...


... an der ersten der beiden Futterkrippen (Benjamin Pallmann)  vorbeigeführt werde.


Nach einer Wegekurve findet sich an einer weiteren Wegkreuzung die Spirituelle Tankstelle.

Spirituelle Tankstelle (Hans Jürgen Mertens)


Weiter geht es in grobe Richtung Grafschaft-Ringen, wo sich auch die Verbandsgemeindeverwaltung der Grafschaft befindet.


Vorbei am 1736 errichteten Steinkreuz "Maria Cohners" am "langen Tunnel" des ehemaligen Lantershofener Bahndammes ...


... geht es in leichten Kehren mäßig aufwärts.


In der Nähe der Zufahrt zum Assbacher Hof findet sich eine weitere Installation: das Vogelhäuschen.

Vogelhäuschen (Theresa Barbulescu)


Es folgt der Weg zur L83 ...


... und dem nunmehr steten Blick auf das neue Haribogebäude im Innovationspark Rheinland.


Auf einem asphaltierten Fußweg parallel zur Fahrstraße findet sich die zweite Futterkrippe auf dem Weg.

Futterkrippe (Benjamin Pallmann)


Ein paar hundert Meter weiter - am angelegten Birnensortengarten findet sich die letzte Installation des Rundweges: die sogenannte Z-Bank.

Z-Bank (Elmar Zillgen)

Vorbei an dem St- Josef - Kapellchen geht es nun durch den Ort in einigen Schleifen hindurch.


Diese drei Figuren stellen Folgendes dar: Bürger, Junggeselle und Brötchesmädche.


Vorbei an der ehemaligen Burg Lantershofen und weiteren historischen Gebäuden nebst Kaiserlinde geht es durch den Ort.


Dorf(innen)ansichten.


Noch wenige Meter und wir sind wieder am Ausgangspunkt der Wanderung angelangt.


Fazit:

Bei schönerem Wetter macht dieser Weg den ersten Eindruck von 2014 wieder wett, zumal ein paar Neuerungen hinzugekommen sind.
Kurzweiligerer, unspektakulärerer Rundwanderweg.


Sonstiges:

> Kurzübersicht Wanderweg
> Übersichtskarte als pdf

Track, Übersicht, Karte ...:

 

Kommentare