Kreuzberg (AW) Rundweg 11

[221-16-474-7.8-1013.51-3850.1]


Eine Alternative für eine Wanderung im strömenden Regen musste her.
Also schnell in eine Wanderkarte des Eifelvereins geschaut und einen bestehenden Rundwanderweg mit sehr hohem Waldanteil gesucht.

Gefunden habe ich den Rundweg 11 bei Kreuzberg an der Ahr.





Wir parken am Bahnhof in Kreuzberg, wo sich auch die Start-/Endpunkte der Etappen 4 und 5 des Ahrsteiges befinden.

Wir gehen die Wanderung im Uhrzeigersinn an und halten uns somit in grobe Richtung Pützfeld.





Draga zeigt mir unmißverständlich, was sie von dem stärkeren Regen hält.




Wir kommen hierbei an dem abbruchreifen, eingezäunten Bahnbetriebswerk Kreuzberg vorbei, welches 1918 erbaut wurde.



Wir gehen noch ein kurzes gemeinsames Wegstück des Ahrsteiges, verlassen diesen allerdings alsbald und nun geht es nur noch durch den Wald hinauf in die Höhe.



Um es vorweg zu nehmen: ausser Wald sehen wir nicht wirklich viel auf dieser Rundwanderung.

Die Bäume sind dicht gewachsen und lassen auch später kaum Blicke in die Umgebung zu.





Von daher sind auch keine "Besonderheiten" auf dem Weg zu erwarten.



Die einzigen "Abwechslungen" sind die unterschiedlich breiten Wege im Wald.

Aber wir bekommen vom Regen nicht besonders viel mit.



Mit etwas Aufmerksamkeit kann man dem Wegekennzeichen des Wanderweges immer noch folgen.

Ich meine zumindest kein Wegekennzeichen vermisst zu haben, um den Weg nachgehen zu können.




Etwa 7 Grad Celsius plus, sowie Regen, machen einem leider klar, dass die schönen Tage vorbei sind.





Zwischendurch sind wir auch auf dem Kotzberger Weg unterwegs.





Der Regen hört kurz auf, dafür wird es sehr nebelig.




Bald sehen wir durch das Baumdickicht den Campingplatz unter uns im Sahrbachtal liegen und leiten die Wende in Richtung Kreuzberg ein.




So geht es jetzt hinab an die Landstraße im Sahrbachtal, wobei wir kurz vor Erreichen rechts abbiegen und auf einem Teilstück des Sahrbachweges laufen.


Bei dem Sahrbachtalweg handelt es sich um eine Streckenwanderung von knapp 9 km.

Je nach Rückweg kommt man so auf etwa 18 km Wanderung.

Steht auf der Liste - aber bei schönem Wetter.



Der Regen von oben reicht Draga heute aus.

Sie hat keine Lust auf den Sahrbach selbst, der eine Gesamtlänge von etwas mehr als 15 km aufweist und ein Nebenfluß der Ahr ist.




Schon haben wir wieder den Ort Kreuzberg erreicht und schauen auf die gleichnamige Burg.

Selbige steht in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.









Fazit:

Ich habe es ja schon erwähnt: keine "wirklichen Besonderheiten", fast ausschließlich dichterer Wald.
Aber für den heutigen Regentag wie geschaffen, um sich zu bewegen.
Und irgendwie hat er Spaß gemacht.


Track, Übersicht etc.:

Kommentare