Mayschoß Rundweg 1 - Rund um die Saffenburg

[203-16-456-8.6-940.0-3776.6]


Nach der kleineren Runde über die heimischen Felder mit der alten Hundenase und dem Rüden, habe ich mir dann die "Rüdin" geschnappt und bin erneut an die Ahr gefahren.

Vorgenommen - und letztlich dann auch gelaufen - sind wir den Rundweg 1 in Mayschoß, der rund um die Burgruine Saffenburg führt.

Zwar sind wir so ähnlich schon öfter gewandert, allerdings noch nicht auf diesem offiziellen Rundweg.





Wir parken unterhalb der Burgruine Saffenburg am dortigen Bahnhof der Ahrtalbahn.

Die nächsten Wochen wird es hier recht voll werden: die Weinfeste stehen an.




Die Burgruine ist auch unser erstes Ziel, so dass wir die Wanderung im Gegenuhrzeigersinn begehen.




So nähern wir uns gemächlich der Ruine auf dem Ahrtalweg; einem der Wege, die hier vorbeiführen.


Der Weg zur Ruine selbst liegt auf einem kleineren Abstecher, der uns dorthin bringt.

Gleichzeitig der höchste Punkt auf der Wanderung.

Die Bewirtung der Hütte findet in den Monaten Mai / September und Oktober jeweils Samstags und Sonntags - sowie an allen Feiertagen - von jeweils 11.00 Uhr - 18.00 Uhr statt.




Erst mal einen Blick auf unser nächstes Ziel im Hintergrund werfen:

Der Ortsteil Rech.





Und auf dem Rückweg von Rech aus werden wir auf dem Rotweinwanderweg auf dem mittig rechts zu erkennenden Teilstück unterwegs sein.


Die Burgruine Saffenburg war eine hochmittelalterliche Höhenburg (253 Meter über NN).

Sie gilt als älteste Burgruine im Ahrtal.

Heutzutage sind nur noch Grundmauern, die scheinbar nahtlos in den Felsen übergehen, von der Burg erhalten (Quelle).
Panoramablick von der Aussichtsplattform der Burgruine






Es geht wieder hinab und nun - wie schon beschrieben - nach Rech (im Hintergrund).



Die Beschilderung des Rundweges ist im Grunde genommen nicht mehr wirklich vorhanden - was ich persönlich sehr schade finde.

Wer sich aber auf dieser Seite der Ahr am Ahrtalweg entlanghangelt, läuft auf dem Rundweg 1.





Wir kommen alsbald in Rech an und machen Halt für ein kurzes Foto an diesem Brunnen an der Bärenbachstraße.





An der Kirche St. Luzia treffen wir auch auf dieses Andenken an die Gefallenen im Krieg.



Wir überqueren in Rech die unter Denkmalschutz stehende St.-Johannes-von-Nepomuk-Brücke.

St. Johannes von Nepomuk hat sie wohl stets geschützt. Dabei ist die in der Brückenmitte auf der Brüstung Heiligenstatue im Jahr 1789 selbst einmal in die Ahr gestürzt und dabei zerstört worden. An seiner Stelle wurde deshalb eine neue Statue aufgestellt (Quelle wie vor).




Mit einem Schlenker (die Fußgängerbrücke über die Ahrtalbahnschienen ist "fott") geht es über den Rotweinwanderweg nunmehr wieder zurück nach Mayschoß.




Für mich folgt eines der interessantesten Wegstücke des Rotweinwanderweges.

So werden wir mitten durch die Reben geführt ...






... und es geht - natürlich mit Geländersicherung - über Schieferfelsen hinauf und hinab.






Draga hat keine Probleme.





Scheinbar bis ich ihr zu langsam unterwegs ...





... weswegen sie immer wieder auf mich wartet.

Links ist übrigens die Saffenburg zu sehen, die wir ja auf dieser Wanderung umrunden.




Mit einer der meistfotografierten Stellen auf diesem Teil des Rotweinwanderwegs.

Blick auf den Ort und die Saffenburg.






Da geht es später wieder hinunter.






Eine weitere markante Stelle auf dem Rotweinwanderweg.





Immer wieder faszinieren mich die Weinhänge im Ahrtal.





Hier laufen wir auf das Weinhaus Michaelishof zu.




Vorbei an der Pfarrkirche St. Nikolaus und St. Rochus.

Schon bald haben wir den Ausgangspunkt der Rundwanderung wieder erreicht.








Fazit:

Eine empfehlenswerte kürzere Wanderung rund um die Burgruine Saffenburg.


Track mit leichter Abwandlung zum Originalweg:

mehr erfahren ›

Kommentare