Medizinischer Kurwanderweg (MK) 1 rot

[135-16-388-7.4-665.3-3501.9]


Auch heute standen wieder drei separate Wanderungen auf der To-Do-Liste, um den Hunden gerecht werden zu können.

Diese - zweite - Tour führte mich über einen der Medizinischen Kurwanderwege hinauf zum Neuenahrer Berg.


Ein medizinischer Kurwanderweg ist ein therapeutisch vermessener Weg. Er ist besonders geeignet für gesundheitsorientiertes Wandern.



Die Differenzierung der Belastungsstufen gelb, blau und rot ist definiert und entspricht  den nachfolgend genannten Belastungen. Der Start aller Wege ist am Kurpark Bad Neuenahr. 
Gelbe Routen (leicht, bis zu 50 W für 15 min)
Blauen Routen (mittel, 50 bis 100 W für 20 min)
Rote Routen (schwer, über 100 W für mindestens 15 min)









Wir starten in der Nähe des Kurparkes in Bad Neuenahr, wo ale MK beginnen und finden rechts bald schon einen Wegweiser des MK 1 in rot.




Am Friedhof vorbei geht es stetig in die Höhe, wobei wir zunächst noch auf Asphalt unterwegs sind.




Nach ersten kleineren Kurven queren wir die L83 vorsichtig und gehen auf der anderen Seite auf diesem Pfad weiter.




Die serpentinenartigen Pfade nehmen jetzt merklich zu und wir werden immer weiter in die Höhe geführt.





Das macht Spaß, zumal die Pfade selbst dazu einiges beitragen.




Es finden sich übrigens ein Vielzahl von Sitzbänken auf diesem Anstieg.




Weiter geht es mit einem kleinen Abstecher zur Aussicht auf dem Neuenahrer Berg.

Der 340 Meter hohe Neuenahrer Berg ist der Hausberg des Eifelvereins Bad Neuenahr e.V.. Im Jahr 1973 weihte die Ortsgruppe auf dem Berg einen Aussichtsturm (Langer Köbes) ein, dessen Bau durch Spenden finanziert worden war. Die Burg Neuenahr, die Graf Otto von Neuenahr im 13. Jahrhundert auf dem Berg bauen ließ, wurde im Jahr 1372 bei einer Fehde auf Anweisung des Kölner Erzbischofs Friedrich von Saarwerden von Bürgerschützen aus Ahrweiler zerstört (Quelle). 







Graf Otto von Are-Nürburg, der spätere Graf Otto von Neuenare, ließ um 1225 auf dem Neuenahrer Berg die Burg Neuenahr errichten.
Im Jahr 1372 wurde die Burg Auf Befehl des damaligen Erzbischofs von Köln und mit Unterstützung der Bürgerschützen von Ahrweiler zerstört, um das Raubrittertum zu beenden, das von der Burg ausging.
Die Ruinen der Burg wurden gegen Ende des 17. Jahrhunderts abgebrochen.
Die Burg diente als Steinbruch; ihr Baumaterial wurde etwa zum Neubau des Rentmeistereigebäudes, des heutigen Beethovenhauses verwendet (Quelle).



Aussicht vom Langen Köbes.



Anschließend geht es dem Berg hinab und wir treffen auf ein Teilstück des Ahrsteiges, der uns an dieser Stelle nach links führen wird.

Ab diesem Bereich sind eine Vielzahl neuer Sitzbänke aufgestellt worden. Klasse!





Interessant finde ich, dass auch der Rückweg extra so benannt wird.


Erneut queren wir die L83.

Und wie es sich für einen trainierten Dobermann gehört, wird auch erst nach rechts und dann nach links geschaut ...

Oder so.




Etwas schräg versetzt geht es wieder in den Wald hinein.



Wir erreichen wieder Bad Neuenahr und laufen ab jetzt fast ausschließlich auf asphaltierten Wegen.




Bis auf die Parkanlage, durch welche wir geleitet werden.




Vorbei am Schwanenteich - nicht zu verwechseln mit dem Schwanenteich Bad Bodendorf - ...




... geht es durch die Parkanlage weiter.




Es geht an der Ahr entlang, bis wir auf die Spielbank treffen und um diese herumgehen.




So geht es weiter vorbei an der Kurverwaltung (rechts) und dem Steigenberger Hotel (links).




Noch ein Blick zurück, während wir uns in Richtung Kurpark bewegen.




Wir sind am Thermal-Badehaus angekommen und haben jetzt nicht mehr weit, bis wir an unserem Fahrzeug angekommen sind.



Fazit:

Hat aufgrund der Pfade, der Serpentinen hierbei, der Aussicht von Turm und auch dem Gang durch die Kuranlagen richtig Spaß gemacht.

Track, Wegbeschreibung, Übersichtskarte etc.:

Mehr erfahren ›

Kommentare