Bad Neuenahr - Ahrweiler Traubenpfad 2

[160-16-413-5.0-757.2-3593.8]


Da laut Wetterbericht heute nur ein schmales Zeitfenster vor den angekündigten Gewittern verblieb, war ich auf der zweiten Runde heute mit dem Rüden auf dem kurzen Traubenpfad 2 unterwegs.




Den Start dieser Runde lege ich auf den Wanderparkplatz an der L83 zwischen Lantershofen und Bad Neuenahr - kurz vor dem Hochkreisel.

Wir gehen einen Schotterweg rechts in die Höhe, um uns dem Traubenpfad zu nähern.




In der Nähe sehen wir auch schon die entsprechenden Wegekennzeichen, so dass der Zuweg auch tatsächlich kurz ist.


Es verwundert nicht, dass auch dieser Traubenpfad einen Großteil der Strecke dem Rotweinwanderweg folgt.

Der mittlere Wanderweg ist der Birnenweg, der auch am Parkplatz gestartet werden kann.




Dies ist übrigens das Wegekennzeichen des grundsätzlich etwa 4 km langen Traubenpfades.




Ein erster Blick zurück auf die Ahrtalbrücke und dem sich zuziehenden Himmel.




In Richtung Ahrweiler / Walporzheim sieht es zumindest noch besser aus.






So geht es nun asphaltreich weiter.


Wer wissen möchte, in welchem Stadium sich die Trauben / Weinreben nun befinden, dem sei die BBCH-Skala empfohlen.

Ich kann nur vermuten, da ich mich nicht auskenne: irgendwie im Traubenschluss ?



Wer mit der Bahn angereist ist, um diesen Traubenpfad zu gehen, der würde an dieser Stelle von links unten hochkommen.




Noch ein Blick in die Ferne.
Links ist das Kloster Calvarienberg und rechts im Hang das Hotel Hohenzollern zu erahnen.



Unterhalb des Forstberges führt der Rotweinwanderweg nun nach links.

Der Traubenpfad 2 führt uns scharf nach rechts hinten, so dass wir nun quasi zwei "Etagen" oberhalb des Hinweges zurückgehen.



Wir sind am Forstberg unterwegs und sehen links von uns einen Sendemasten.

Wenn ich richtig geschaut habe, handelt es sich um einen Sendemasten von T-Mobile.

Während der Traubenpfad 2 geradeaus weiter führt, entscheide ich mich für eine kleine Schleife mit zwei Besonderheiten.

Wir werden durch den Schlenker wieder auf die "2" geführt. Unwesentlich weiter.

So erhaschen wir zum einen noch eine schöne höhere Sicht in das Tal.



Wir gehen also hoch zum Sendeturm und gehen geradeaus auf diesem Wiesenweg auf Lantershofen zu.

Am Ortsrand halten wir uns zwei Mal rechts und sind nun auf einem asphaltieren Weg unterwegs.




Dieser führt uns wieder auf den Traubenpfad drauf.



Bei diesem Wegstück handelt es sich um den Maubisch-Pass.

Der Name spielt auf den Maubischkuchen aus Lantershofen an.



Als nächstes folgt das Heimkehrerkreuz, welches 1956
von Teilnehmern des Zweiten Weltkrieges als Ausdruck des Dankes für die glückliche Rückkehr in die Heimat aufgestellt wurde.




Es folgen noch zwei Kreuze am Wegesrand.
Der Weg führt nach links und alsbald sind wir wieder am Startpunkt angekommen.







Fazit:

Ok. Kann man gehen.
Man verpasst aber auch nichts, was einem nicht schon der Rotweinwanderweg in diesem Teilstück zeigen würde.
Interessanter machen diesen Rundgang dann eher noch die beiden erwähnten Besonderheiten.

Track, Übersicht etc.:

mehr erfahren ›

Kommentare