Waldmythenweg Waldbröl mit Wanderteufeln

[107-16-360-14.1-517.2-3353.8]


Heute war für Balou und mich Premiere: unser erstes "Rudelwandern".
Das Schöne dabei? Es war eine gemeinsame Wanderung mit einem Teil der Wanderteufel aus der gleichnamigen Facebookgruppe.

Mir waren bis auf einen Mitteufel die anderen Wanderer im Grunde genommen bislang ausschließlich durch ihre Wanderberichte und den ein oder anderen "Post" bekannt.
Vielleicht aber auch deswegen - und des gemeinsamen Hobbies - war es so, als wenn man sich schon lange kennen würde.



Klasse organisiert von Sven Eisenbach - sogar mit Verpflegungsstation - trafen wir uns um 11:00 Uhr an der Vierbuchermühle und nahmen Fahrt für einen der bergischen Streifzüge - den Waldmythenweg bei Waldbröhl - auf.


Zunächst bleiben Balou und ich hinter der Hauptgruppe.
Dann kann er besser aussortieren, welcher nicht so gut weglaufen kann und somit leichte Beute ist ...

Nee. Quatsch.




Lautlos pirschen wir uns immer näher.




Dieser "23. Streifzug" trägt den Untertitel "Dem Geheimnis von Elfen, Einhörnern und Robin Hood auf der Spur."



Zitat:  
Dieser Streifzug geht den faszinierenden Mythen des Waldes auf den Grund. Dabei gibt es auf den insgesamt elf Infotafeln am Wegesrand geheimnisvolle Wesen zu entdecken, von denen die Menschen seit Jahrtausenden annehmen, dass sie im Wald zu hause sind: Kobolde, Zwerge, Feen, Elfen, Riesen oder auch der böse Wolf.


Eine Stellen auf dieser Rundwanderung werden ausgiebig fotografiert.

Ok. Dann muss der Hund auch mit drauf.

Bei / an acht Audiostationen am Wegesrand sind nun auch einige Fabelwesen zu hören.

Kurbel drehen, Knöpfchen drücken und eine der vielen Geschichten hören.

Zum Beispiel von den "Smümpfen".



Wir sind mit fast jedem - oder doch jedem ? - auf der Wanderung mindestens einmal ins Gespräch gekommen.

Wie würde Tom Gerhard sagen: "Voll normal die Leute". ;-)


Zwar gehen wir immer wieder einmal über Asphalt, was der Wanderung jedoch keinen Abbruch tut.

Mir gefallen besonders die Häuser hier.



Zwar dominiert der Waldanteil auf der Wanderung, allerdings gibt es auch immer wieder schöne Weitsichten zu genießen.




Mal sind die Wege breiter oder - wie hier - auch nur Pfade.



Wir laufen hier unterhalb des Baumwipfelpfades des Panarbora entlang - dem Naturerlebnispark in Waldbröl.




Hunde sind im Park nicht erlaubt.

Dies und der derzeitige Eintrittspreis von 9,90 € pro Erwachsenen werden dazu führen, dass mich dieser Park nicht von innen sehen wird.



Eine Abfrage in der Gruppe während der Vorbereitung der Wanderung ergab, dass der Park nicht in den Ausflug mit aufgenommen werden sollte.



Unsere Versuche, die auf den Aussichtsplattformen des Baumwipfelpfades stehenden  Besucher zum Sprung ohne Seilsicherung zu überreden scheitern. ;-)




Keine Infotafel wird unbeachtet gelassen.


Was mir auch bei dieser Wanderung gefallen hat: es gab genügend Möglichkeiten Abstand zu halten; sprich: mal vorweg, mittendrin mit Abstand oder auch mal hinten zu gehen, ohne dass man im Pulk unterwegs sein brauchte.




Spätestens an der nächsten Tafel hat man sich wieder getroffen.


Hier kommt die Meute.

Und nein: wir waren unterschiedlichen Alters.

Wehe ich höre oder lese etwas von "The Walking Dead" ;-).





Zum Aufwärmen erst diese normale Steigung in den Ort hinein.


Sven hatte uns vorgewarnt: es folgt eine steilere Passage, die am Ende sogar noch einmal weiter ansteigt (steiler wird).

Also Puste sparen und für das Foto siegessicher lächeln. ;-)






Oben angekommen dann eine kurze Verschnaufpause, bis wieder alle zurück sind.







Noch ein paar Schleifen und Kehren und wir sind wieder an der Vierbuchermühle angekommen.
Noch ein Bierchen, Kuchen, Kaffee oder wer mag auch warme Speisen.


Fazit:

Das hat wirklich Spaß gemacht. Wirklich nette Mitwanderer - als würde man sich schon ewig kennen. Einfach nur klasse.
Auch ein Lob an den / die Organisator(en).
Freue mich auf nächstes Mal.

Track, Übersichtskarte etc.:

Mehr erfahren ›

Kommentare