Oberwinter Rundweg 5 plus Rolandsbogen

[103-16-356-6.1-491.3-3327.9]


Nachdem ich gestern nicht wandern konnte, musste der heutige Pfingstsonntag dran glauben.

Aufgrund des angekündigten Regens sollte die Anfahrt nicht zu weit sein.
Bei der Suche nach örtlichen Wanderwegen in Oberwinter war mir auch der Rundweg 5 aufgefallen.
Dieser sollte es dann heute werden.

Ich habe den Rundweg mit einem Abstecher zum Rolandsbogen erweitert (der "pure" Rundweg 5 ist allerdings auch in einem Track abgebildet).



Wir parken am Friedhof in Oberwinter und gehen an der Feuerwehr vorbei in die Höhe.

Hier befindet sich auch das von der B9 und der anderen Rheinseite sichtbare Ortsschild im Hang.




Auf halbem Weg - in Höhe der Feuerwehr - schon einmal einen Blick hinab nach Oberwinter.

Ach ja:

obwohl wir auf der offiziellen Wegstrecke sind, wächst in diesem Teilstück der Weg schon zu.

Wer auf Wegekennzeichen hofft, die ihn durch den Weg leiten, der hat im Übrigen leider auch schon verloren.



Wenig später haben wir schon eine kleine Rastmöglichkeit erreicht.

Schöne exponierte Stelle für diese besondere Stätte.





Es geht nun rechts den Berg hinauf ...




... wobei wir einen Blick in das Tal seitlich von uns werfen.



Da es minimal steiler wird, finden sich hier Stufen, die den Aufstieg erleichtern.

Bislang habe ich noch keine einzige Wegemarkierung gefunden.



Wir sind sogar auf Teilstücken des Rheinhöhenweges und des Rheinburgenweges unterwegs.

Hier laufen wir auf die Dietrichshütte (Schutzhütte) zu.



Ohne Track auf dem Outdoornavi wären wir hoffnungslos verloren.

Nur sporadisch finden sich Markierungen.



So geht es weiter hinauf zum Rodderberg.
Wir verlassen den Rundweg 5 für einen Abstecher zum Rolandsbogen.




Und dort ist er.
Der Rolandsbogen der Burg Rolandseck. Ok. Der Bogen alleine ist übrig geblieben.



Unterhalb der Gastronomie am Rolandbogen verharren wir auf der Plattform und ich mache noch ein Bild von Draga.


Ok.
Ich kann nicht anders.

Jedesmal, wenn ich an diesen Wurzeln vorbeikomme, muss ich davor einen Hund fotografieren.


Ich beschließe kurzfristig, den Abstecher noch minimal zu erweitern und laufe auf dem asphaltierten Weg noch am Heinrichsblick vorbei - einer historischen Richtstätte des Amtes Mehlem.

Mit Blick auf die Drachenburg etc.



Etwas später geht es auf den Hügel und wir werfen einen Blick nach Bonn - wenn auch bei schlechtem Wetter.



Und da wir ja irgendwann auch mal wieder ankommen wollen, geht es wieder in grobe Richtung des Rundweges 5 und somit vorbei am Broichhof.





Weg 5 ist erreicht und wir teilen uns den Weg mit Radfahrern, Joggern, Reitern.

Funktioniert aber alles tadellos.

Kurz vor dem Hermann-Wilhelm-Hof geht es an dieser Wegkreuzung mit Holzkreuz (Gedenken an den Tod des Johannes Schmitz  am 08.03.1830) links weiter.

Spätestens hier wäre so eine Wegmarkierung nicht unschädlich.
Sag ich mal.



Natürlich folgt wieder Wald.

Aber das wussten wir ja vorher.
Hätte es geregnet, wären wir einigermaßen trocken geblieben auf dem 5er.




Noch durch diesen Hohlweg - wenn auch nicht wirklich frei - und wir gehen wieder hinab zu unserem Fahrzeug.

Fazit:

Natürlich weiß ich, dass örtliche Rundwege differenzierter zu betrachten sind. Daher habe ich natürlich auch nicht zu viel erwartet und wurde diesbezüglich auf dem eigentlichen Rundweg 5 auch nicht enttäuscht. So war das eigentliche "Highlight" dann auch nur der kurze "Exkurs" zum Rolandsbogen und die Schleife zurück zur 5.

Die Wegemarkierung hat sich mir in keiner Weise erschließen können.
An wichtigen Stellen überhaupt nicht (nicht mehr?) vorhanden, dafür an anderen Stellen umso mehr, wo es keinen Sinn machte.
Das wird Wanderer, die diesem Weg folgen möchten, eher vergraulen.

Aber Hauptsache: bewegt.


Track, Karte vom Rundweg 5 mit Erweiterung Rolandsbogen:

Mehr erfahren ›


Track, Karte ausschließlich vom Rundweg 5:

Mehr erfahren ›

Kommentare