Auf dem A7 in Neuss

[082-16-335-13.7-363.6-3200.2]


Diese Rundwanderung fand im Bereich "Rhein" statt, jedoch nicht in meiner bevorzugten Wanderecke.
Diesmal hat es mich nach Neuss verschlagen.

Und da ich mich dort nicht auskenne, hatte ich zum einen Google bemüht, aber auch Jürgen W. von Wanderwegewelt bemüht, mir eine Empfehlung auszusprechen.

Daher hatte ich mich für den örtlichen Wanderweg A7 entschieden, der entlang der Erft bzw. der Obererft führt und auch die Mündung in den Rhein beinhaltet.




Ich treffe auf der Augustinusstraße in unmittelbarer Nähe zum Altenheim Kloster Immaculata auf den A7.


Dort finde ich aus dieser Richtung kommend auch die ersten Wegekennzeichen dieses örtlichen Wanderweges.

Man sollte jedoch den Track bzw. eine Karte mitführen, da die Ausschilderung in Teilbereichen fehlt.


Während die ersten Meter vorbei an Wohn- und Geschäftshäusern führt, bin ich doch recht schnell "im Grünen".

Das hätte ich gar nicht erwartet.

Ich laufe hier bereits an der Obererft entlang.




Gleichzeitig bin ich auch auf einem Pilgerweg unterwegs.



Im Grunde genommen ist der A7 aber auch fast "unverlaufbar", da ich entweder an der Obererft oder letztlich entlang der Erft wandere.

Die Obererft ist ein 8,6 km langer, linksseitiger Zufluss des Rheins in Neuss. Sie ist ein Mündungsarm der Erft, der bereits im 15. Jahrhundert künstlich angelegt wurde und diente zur Versorgung der Neusser Mühlen. Man machte sich so einen Höhenunterschied zu Nutze, den der natürliche Mündungsarm der Erft nicht aufwies (Quelle).



Der Weg begeistert mich tatsächlich von Anfang an.

So interessant und vielgestaltig hätte ich ihn in Neuss gar nicht erwartet.




An dieser Stelle treffen Erft und Obererft aufeinander.


An der Erprather Straße führt mich der Weg nunmehr auf der anderen Uferseite wieder zurück.

Dieser Teil ist eher pfadig angelegt und zu gehen.





Vorbei an einer Schleuse ...





... und Schloss Selikum ...




... geht es immer weiter in Richtung Rhein.




Vorbei an einer nicht mehr vorhandenen römischen Steinbrücke gelangen wir nun ...



... an die eher unspektakuläre Erftmündung in den Rhein.

Hier endet der etwa 107 km lange Fluß, der seine Quelle in der Gemeinde Nettersheim hat.



Noch einen Blick in Richtung Düsseldorf und es geht - vorbei am Yachthafen - auf langer Geraden wieder zum Endpunkt der Wanderung.










Fazit:

Ich bin begeistert. Obwohl ich ja recht "verwöhnt" bin, was Wanderecken gerade im von mir bevorzugten Bereichen betrifft, hat mir dieser Rundweg richtig gut gefallen.

Track, Übersicht etc.:

Mehr erfahren ›

Kommentare