Festungsleuchten Ehrenbreitstein


Nachdem wir schon das Leuchten der Drachenburg verpasst haben, wollten wir uns wenigstens das Festungsleuchten innerhalb der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz anschauen.

Die Hunde hatten solange "Ruhetag".

Ziemlich zu Anfang wurden wir bereits auf einen Parkplatz umgeleitet und haben dort den Einheitspreis von 1,20 € entrichtet.

Zwar war auch ein kostenfreier Park & Ride - Service eingerichtet, wir sind jedoch die Strecke lieber zu Fuß gegangen.




So führt uns der Fußweg bis zum Eingang der Festung auch an der Seilbahn vorbei, die während des Aktionszeitraumes bis 02.04.2016 wohl bis 0:30 Uhr in Betrieb ist.



Nachdem der reguläre Eintrittspreis von 6,- € pro Erwachsenen bezahlt ist, geht es durch das in eine Animation einbezogene Feldtor in die Festung hinein und rechts weiter.



Vorbei an einem Computerspiel, welches an Mauern ausgerichtet ist, gehen wir hernach an den Schattenspielen und dem Ehrengrab der gefallenen Soldaten vorbei.



Am oberen Schlosshof findet in kurzen Abständen  das Videomapping "3000 Jahre befestigter Ort" statt.

Eine Zeitreise von den Kelten zu den Preußen.



Und wenn wir schon einmal dort oben sind, werfen wir auch einen Blick auf das Deutsche Eck und den Zusammenfluß von Rhein und Mosel hinab.



Zwischen den Videomappings im oberen Schlosshof hat man auch die Gelegenheit, das rot beleuchtete Gebäude ohne störenden Besucher in ein digitales Speicherformat zu bannen.


Im retierierten Graben wird mit musikalischer Unterstützung "Das große Bild" dargestellt.

Passend zur Musik wechselt das Licht und die Beleuchtung im Rhythmus.



Dieser Tunnel wurde mit in die Beleuchtung aufgenommen.

Einen kurzen Augenblick gewartet und besucherfrei fotografieren können.




Nach einem kleinen Imbiss an einer der wenigen Buden mit normalen Preisen verlassen wir die Festung wieder und treten die Heimreise an.

Kommentare