Von Aussichten in die Eifel und Seen am Rhein

[055-16-308-14.0-247.2-3083.8]



Heute stand eine Wanderung auf der Liste, die ich mir irgendwann schon einmal gebastelt hatte, die allerdings schon leicht auf der Festplatte "anstaubte".

So ging es heute bei diesem wirklich schönen Wetter in die Grafschaft im Kreis Ahrweiler für eine Wanderung, bei der Aussichten auf die Ahr- und Eifelgebirge, sowie ein versteckter See am Rhein zu erkunden waren.



Wir starten in Birresdorf von einem Parkplatz an der Feuerwehr und bewegen uns über die Felder zum Ortsteil Nierendorf.

Etwa mittig im Hintergrund ragt die Landskrone hervor.



Zunächst geht es am neuen Regenrückhaltebecken zwischen Birresdorf und Nierendorf vorbei.

Links von dieser Stelle soll die Frankensiedlung Nithrindorp entstehen.



Die Sonne tut richtig gut heute.

Von leicht erhöhter Stelle schauen wir auf die Kirche in Nierendorf.




Da wir auch den Americh besuchen wollen, müssen wir zunächst wieder in die Höhe.



So geht es mit einem Schlenker hinauf zu dem leider mit Unrat übersäten Aussichtspunkt Americh mit Blick auf Teile des Ahrgebirges und der Eifel.
Aussicht vom Americh




Der Asphaltanteil ist bei dieser Wanderung sehr gering.

Immer wieder sind wir auf Wiesenboden unterwegs.



Kurz vor Kirchdaun gehen wir in den Wald hinein; nicht ohne zuvor einen Blick auf die Talbrücke Bengen der A61 zu schauen.





Unterwegs sind wir kurz auf einem Teilstück dieses Weges unterwegs.


Es geht nun durch den Wald, in welchem derzeit Arbeiten stattfinden, die uns im Matsch regelrecht versinken lassen.

Hier haben wir mal ein trockenes Stück erreicht.

Bald schon haben wir den ehemaligen Unkelbacher Steinbruch (1822 bis 1997) am Dungkopf erreicht.
Ab 1881 wurde eine Pferdeeisenbahn vom Steinbruch zum Rhein hinunter gebaut (Interessanter Bericht hier).

Zur Sicherheit ist das Gelände eingezäunt.




Gegenüber ein Blick in die Ferne auf das Siebengebirge.



Wir umrunden den Dungkopf und gehen einen Abstecher hinab zum Dungkopfsee.



Der See ist insbesondere bei Tauchern beliebt.
Ein entsprechender Film findet sich z. B. hier.




Erst einmal wieder hinauf ...



... und noch einen weiteren Abstecher zu dieser ehemaligen Hütte gemacht, welcher sich aber nicht wirklich lohnt.
Eine Aussicht auf den See ist von hier nicht zu erleben.



Wir tauchen jetzt immer wieder aus dem Wald auf.

An einer Stelle können wir einen Blick auf den Petersberg im Siebengebirge werfen.




Zwischendurch dann auch noch eine Andachtstelle mit der Inschrift "Rette Deine Seele".



Kurz vor Birresdorf erreichen wir dann wieder komplett Freiflächen und schauen erneut auf das Siebengebirge auf der rechten Seite ...




... und Teile der Grafschaft auf der linken Seite.

Unter uns - vorbei an der Offenstallhaltung Alte Burg - geht es wieder nach Birresdorf zum Ausgangspunkt der Wanderung.



Fazit:

Schön öfter habe ich auf den Wanderungen den Americh besucht und die Aussicht aufgesogen.
Das erste Mal war ich jedoch am Dungkopfsee und war begeistert.

Track, Übersicht, Karte etc.:

Mehr erfahren ›

Kommentare

Anonym hat gesagt…
Die Wanderung sieht sehr schön aus! Ich bin im Mai dann in der Gegend und ich glaube da werde ich mir diese Tour mal ansehen! Über Ostern werde ich nach Bitche fahren und dort eine Woche mit dem Fahrrad die Wälder erkunden. Mittlerweile habe ich begonnen auch bei kleineren Wanderungen so eine Mosquito Traveller Pro (vom haengemattenshop.com) mit dabei zu haben! Man weiß nie was passiert und biwakieren macht einfach Laune. Die ist jetzt dann auch bei der Radtour mit dabei! Bei Freunden werden wir sicherlich eine Nacht im Garten verbringen, den Rest auf Campingplätzen und eventuell auch mal im Wald, aber die Franzosen sind da nicht so erfreut, weiß ich aus Erfahrung :)
Henrik