Rund um Werthhoven

[025-16-278-10.6-111.1-2947.7]




Die heutige Tour führte uns rund um den Wachtberger Ortsteil Werthhoven - was aufgrund des Blitzeises in der Nacht zuvor recht "spannend" war.





Wir starten gegenüber der Feuerwehr in Birresdorf und sind froh, zunächst einmal Asphalt unter den Füßen / Pfoten zu haben.

Die Randbereiche sind noch eisbedeckt.


Hinter uns liegt Niederich und der Weg führt uns weiter in die Höhe.

Wobei die Feldwege stellenweise noch mit Eisschichten bedeckt sind und wir über das Gras an den Rändern laufen.




Ab hier ging es bis Werthhoven nur noch schleichend weiter.

Kleine Schritte ... bloß nicht hinlegen.


Wenige Meter und wir verlassen den Kreis Ahrweiler und somit Rheinland-Pfalz und begeben uns in den Rhein-Sieg-Kreis in NRW.

Links taucht auch schon das Random auf.





Freiluft-Schittschuhbahn ;-)




So langsam waren wir noch nie unterwegs.




Wir sind jetzt für ein sehr kurzes Stück auf dem Jakobsweg (1) des Eifelvereins unterwegs.

Wir passieren das Random im ehemaligen "Pissenheim" (nun Werthhoven), tauchen in den Wald hinein und gehen in Richtung Züllighoven.




So treffen wir auf den Kaolinweg, dem wir aber auch nur ein sehr kurzes Stück folgen.


Wir sind froh, dass die Temperaturen gestiegen sind (etwa 5 Grad plus) und die Wege nicht mehr ganz so glatt sind.

Wir befinden uns hier übrigens zwischen Züllighoven und Oedingen und somit wieder an der Landesgrenze.





Oedinghoven ist schnell erreicht ...




... und genau so schnell auch schon durchquert.




Über die Felder und wir laufen schon wieder auf Birresdorf zu.










Fazit:

Nun ja. Was soll ich schreiben. Nichts Besonderes.
Aber bei diesem Wetter und den Bedingungen hätte sich auch keine Anfahrt zu Premiumwegen gelohnt.
Passt schon.

Track, Übersicht, etc.:


Mehr erfahren ›

Kommentare