Grafschafter Mühlenberg

[017-16-270-9.8-80.6-2917.2]


Aufgrund eines Termins konnte ich heute erst - für uns - später auf die Piste gehen.
Und da auch Schnee gemeldet war und es eh nasskalt war, haben wir eine kürzere Anfahrt gewählt und sind im Bereich der Grafschaft unterwegs gewesen.

Und irgendwie fehlte uns heute allen die Lust am Wandern.
Vielleicht, weil es recht stürmig in der Höhe war und das nasskalte Wetter sein übriges tat.
Vielleicht auch, weil es immer wieder so aussah, als wenn es gleich "Cats And Dogs" regnen würde.

So sind wir heute unter zehn Kilometer geblieben.
Aber immer noch besser, als gar nicht bewegen.




Einige hundert Meter nach dem Startpunkt können wir bereits in die Ferne schauen und blicken auf die Kirche in Nierendorf - sowie in der Ferne auf den "Kegel", die Landskrone.




Fotografieren bei diesen Witterungsbedingungen macht heute auch nicht wirklich Spaß.



Wir nähern uns Nierendorf und der avisierten Frankensiedlung Nithrindorp zwischen Birresdorf und Nierendorf.



Etwa auf gleicher Höhe befindet sich das neue Regenrückhaltebecken für Nierendorf, welches sich allerdings auf Grund und Boden von Birresdorf befindet.


Es weht ein heftiger Wind und wir befürchten, gleich richtig nass zu werden.

Also schnell noch einmal die stolze Hündin und Oberwutz abgelichtet.



Ein paar hundert Meter weiter: Sonnenschein.

Wir sind nun in der Nähe des Mühlenberges und schauen auf Nierendorf hinab.



Wir nutzen ein klitzekleines Teilstück der Aachen-Frankfurter-Heerstraße, welche hier vorbeiführt.



Ein kurzer Blick zurück auf Nierendorf im Vordergrund und Birresdorf in der Ferne.

Es wird schon wieder dunkel ...



... und wenige hundert Meter später wieder sonniger.

Natürlich haben wir hier keinen Premiumweg vor der Nase und noch nicht einmal einen örtlichen Wanderweg.
Aber die Aussichten sind schon klasse.


Ab jetzt wird die Wanderung lauter.

Im Hintergrund befindet sich die BAB 61 Talbrücke Bengen und dahinter die Bengener Heide mit ihrem Flugplatz.




Oberhalb von Bengen gehen wir ein kleines - lauteres - Wegstück parallel zur Autobahn.




Es wird wieder dunkler ...


Wir nähern uns wieder der Autobahn.

Auch Draga ist schon langweilig - auch wenn das Gähnen anders verstanden werden kann ;-)




Ein erster Blick nach Lantershofen in der Nähe von Bad Neuenahr und der Zubringer von dort zur Autobahn.




Boah, sind das gelangweilte Gesichter.
Wahrscheinlich sehe ich auch so aus ;-)



Oh. Ein Motiv, ein Motiv.

Ja. Hier hat es die letzten Tage reichlichst geregnet.





Ist noch weiiiiheiiiit ?




Noch einmal gelangen wir an die Aachen-Frankfurter-Heerstraße.




Mit einer Menge Wind von links (siehe Ohr Draga) geht es nun hinab nach Leimersdorf und über die Felder zurück zum Startpunkt.








Fazit:

Eigentlich eine sehr aussichtsreiche Strecke, die Sonnenschein verdient hat.
Wenn man in der Nähe wohnt, kann man die mal gehen.
Eine lange Anfahrt würde eher frustrieren.


Track, Übersicht, Karte etc.:

Mehr erfahren ›

Kommentare