Ausflug Hexenmarkt Mayen


Nach der morgendlichen "Hunderunde alle" durch die heimischen Felder stand noch ein Ausflug ohne Hunde an.

Diesmal ging es zum "Festival der Magie - mit mittelalterlichem Hexen- und Magiermarkt" rund um / in der Genovevaburg Mayen.

Um es vorweg zu nehmen: wir hatten uns dann doch mehr darunter vorgestellt.
Vielleicht sind wir inzwischen aber auch nur verwöhnt.
Die Anfahrt hat sich für uns leider nicht gelohnt.





Wir parken direkt an der Mauer der Burg, da die beiden umliegenden Parkhäuser geschlossen sind.




Wir gehen eine kleine Schleife durch Mayen und nähern uns der Burganlage.



Und da auch im unteren Hof nicht wirklich etwas los ist, gehen wir zur außen liegenden Burganlage.

Ein paar Familien mit Kindern kommen uns schon enttäuscht entgegen.


Ein paar wenige Verkaufszelte, Eßbuden etc. finden wir dort.

Ausser Ausstellern und zwei / drei Besuchern nichts los.




So nutze ich wenigstens die Gelegenheit, die Burg abzulichten.



Auch im oberen Burghof finden sich genau zwei Verkaufsstände.

Gut, dass kein Eintritt gezahlt werden musste.
Das hätte uns dann wirklich geärgert.



Für musikalische Stimmung sorgten jedoch Fremitus, die "Vagabunden vom Ende aller Wege", die mehrfach aufspielten.

Das hat gefallen!








Fazit:

Leider keine Empfehlung von mir, es sei denn man verbindet den Besuch gleichzeitig mit dem Besuch des Eifelmuseums in der Burg (siehe Ausflug hier).
Die Band war klasse!


Kommentare