Ennert Mortalis

[029-15-196-11.5-387.9-2296.9]



Froh bin ich, wieder einmal in Gebüschen, Wäldern, unter Bäumen, Kräutern und Felsen wandeln zu können. Kein Mensch kann das Land so lieben wie ich. Geben doch Wälder, Bäume und Felsen den Widerhall, welchen der Mensch wünscht.
[Zitat: Ludwig v. Beethoven]

Die blaue Zaubermaus Draga ist heute sechs Jahre alt geworden und da sie ja nicht die Hunde aus der Nachbarschaft einladen darf, habe ich für sie heute eine Waldrunde ausgesucht und bin mit ihr und dem Rüden gewandert.

Als Wanderung habe ich gestern eine Strecke am Ennert in BaseCamp zusammengebastelt.
In der Ecke bin ich auch groß geworden.




Wir drei starten auf der Oberkasseler Straße kurz nach der Abfahrt von der Autobahn auf dem dortigen Parkplatz.

So sind wir nicht nur auf dem Naturerlebnispfad, sondern auch auf einem Teilstück des Rheinsteiges und -höhenweges unterwegs.


Recht früh schon sehen wir die absolut berechtigten Warnschilder "Lebensgefahr".

Wer sich hier auskennt, weiß, dass es nur ein paar Meter sind, bis es senkrecht in die Tiefe geht.

Siehe auch hier.



Wir sind im ersten Teilstück des Weges gleichzeitig auf dem Rheinsteig, dem Rheinhöhenweg und dem Naturpfad unterwegs.





Direkt oberhalb des Dornheckensees findet sich eine erste Aussicht über Bonn ...



... unter anderem mit Blick auf den Posttower - er ist mit 162,5 Metern das höchste deutsche Hochhaus außerhalb von Frankfurt am Main und das elfthöchste in Deutschland überhaupt - und den Langer Eugen - 115 Meter hoch.


Wir laufen nunmehr auf einem schmalen, nicht eingezeichneten Pfad unterhalb des Hauptweges entlag, so dass wir die Rabenley oberhalb des Blauer See und des Märchensee beschreiten.




Es geht ein kleines Stück hinab nach Oberkassel und dann auf diesen links abzweigenden Pfad - der bei Feuchtigkeit festes Schuhwerk mit ausreichend Profil verlangt.


Es wird richtig abenteuerlich - man meint jederzeit prähistorische Geschöpfe aus dem Wald hervorpreschen zu sehen.

Nee. Das ist Draga - das Geburtstagskind ;-)




Dieser Pfad macht mächtig Spaß.



Links würde der Märchensee liegen, wenn er nicht schon versandet wäre.

Schon erhebend, solch ein Ausblick auf die Felsformation der Rabenlay.


Immer wieder hören wir klitzekleine Steinchen herunterfallen.

So richtet sich unser Blick nach links in die Höhe.
Verwunschen





Wir laufen auf eine weitere Aussicht zu.
Blick über den Rhein - links das Siebengebirge



Eines der vielen Warnschilder auf dem Weg.

Wenn man sich an den Weg vor den Schildern hält, ist man auf der sicheren Seite.



Der Großteil der Wanderung geht durch den Wald. Nur für ein Viertel des Weges gehen wir über eine offene Flächen.

Ist das schön hier.

Allerdings besteht die "Gefahr" eines Autobahnbaus hier in dieser Gegend.

Informationen hierzu bietet der Verein für Lebenswerte Siebengebirgsregion.



In Oberholtorf finden sich - völlig überraschend für mich - Grundrisse einer frühmittelalterlichen Kirchenanlage.




Schnell die Blumen"kinder" fotografiert.




Und weiter geht es Richtung Wald ...




... wobei wir an einer Streuobstwiese vorbeikommen.



Ein schmaler Bachlauf (Ankerbach) und ein Warnschild.


Ich überlege nach einem Namen für die Wanderung. "Ennert des Todes" ? "Todeswanderung" ?

Dann kommt mir der Gedanke: "Ennert Mortalis".


Sehr gelungen: auch wenn es die einzige Tafel auf der Wanderung war.

Viele kennen ähnliche Schilder vermutlich aus der Eifel.



Zwischen Pützchen und Niederholtorf passieren wir seitlich ein Wildgehege, welches zur Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung des Landes NRW gehört.



Noch ein Schlenker zum Foveaux-Häuschen - erbaut als Aussichtshäuschen vom Kölner Kaufmann Heinrich-Josef Foveaux aus behauenen Sandsteinquadern und Abbruchmaterial des Kloster Heisterbachs (Quelle) - und bald schon haben wir den Ausgangspunkt der Wanderung wieder erreicht.




Fazit:

Trotz des hohen Waldanteiles hat die Runde Spaß gemacht, was vor allem an dem schmalen Pfad unterhalb der Rabenlay gelegen haben dürfte.
Auch bot sie immer wieder einmal Auflockerungen.
Mit Sicherheit kein Premiumweg, aber er hat etwas.

Track, Wegebericht etc. wie gehabt hier:

Kommentare