Rund um den Hochthürmen

[006-15-11.5-71.6-1980.6]


Es geht gut, der Berg ist überschritten.
[Zitat: Friedrich II.]

Ok.
Für heute war Schnee gemeldet.
Als ich losfuhr war davon noch nichts zu erkennen.
Pünktlich am Start ging es dann los. Aber richtig.





Wir starten am Wanderparkplatz Hochthürmen, der mitten im Wald gelegen ist und zwischen Vellen und Lanzerath ausgeschildert ist.



Wir sind in der Nähe des Sahrbachtales, dies erkennt man auch an den einzelnen Wegekennzeichen.
Wir folgen jedoch keinem länger.



So geht es zunächst ein kleines Wegstück zurück ...




... wobei wir schöne Aussichten genießen.



Es fängt sanft an zu schneien. Für etwa 30 Sekunden. Dann schneit es richtig und wir sind in Nullkommanix weiß.

Wir gehen die "Sackgasse" hinauf auf den Hochthürmen, könnten aber auch bei schönem Wetter nicht viel sehen.
Auf dem Gipfelplateau sollen sich Überreste eines Ringwalls befinden.

Irgendwie ist nichts zu sehen, noch nicht einmal ein Hinweisschild ist aufgestellt.
Das ist schon erbärmlicher.


Wir verlassen das Plateau wieder und gehen durch den Wald hinab nach Kirchsahr, wobei wir an dieser Stelle scharf nach rechts abbiegen müssen.



So erreichen wir Kirchsahr und schliddern beide durch den Schnee hinab in den Ort ...



... und auf der anderen Seite wieder hinauf.
Diesmal auf schmalem Pfad und steiler.

Bei Schnee ist das dann doch schon rutschiger.



Am Ende des Aufstiegs gelangen wir auf eine Hochfläche und schauen auf die (?) Martinshütte, an welcher rechts unser Weg weitergeht.



So sind wir auch auf einem Teilstück des Galaxienweges unterwegs, da sich nicht weit entfernt das Radioteleskop Effelsberg befindet.



Es schneit zwischendurch mal heftiger und mal weniger.



Eigentlich eine schöne Ecke hier, die bei Sonnenschein wirklich vielen gefallen dürfte.



Auf dem Bild hier ist es fast nicht zu erkennen.
Mittig schaut so gerade der Rand des Radioteleskops über die Baumwipfel.



Unser Weg führt uns nach Limbach ...



... welches wir alsbald erkennen können.


Wir versuchen die Hauptstraße zu meiden und gehen zickzack über die Felder.
Ein Großteil der in der Karte verzeichneten Wege sind nicht mehr vorhanden oder von den Landwirten abgesperrt.



Wir finden unseren Anschluss aber leicht wieder und gehen parallel zum Limbach in Richtung Lanzerath.



Es geht über diese schöne Wanderbrücke aus Holz, dann durch Lanzerath und wieder zum Parkplatz zurück.








Fazit:

Eigentlich eine schöne Wanderung und auch eine schöne landschaftliche Ecke.
Leider achteten wir heute eher auf den Weg, da wir trotz passender Ausrüstung (Pfoten und Winterhiker) mehrfach ins Rutschen kamen.
Auch waren es heute weniger Bilder, die ich geschossen habe. Aber zeitweise war der Schneefall so heftig, dass ich Sorge um die Kamera hatte.
Ich werde mir mit Sicherheit noch einmal eine Wanderung in dieser Ecke zusammenbasteln.

Track, Wanderkarte, Koordinaten Wanderparkplatz etc.:


Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Kommentare