Nürburgring und Hohe Acht

[0078-14-15.5-936.4-18352.5]


Ein Emporkömmling gleicht einem zum ersten Male auf einen Turm gestiegenen Menschen: 
es schwindelt ihn und die Menschen unten kommen ihm wie Zwerge vor.
[Zitat: Fliegende Blätter]


Nürburgring die Vierte.
Ja, ich gebe es zu. Ich bin derzeit wieder fasziniert von der Nordschleife. So habe ich heute eine Rundwanderung begangen, die ich erst vor kurzem geplant habe und die einen weiteren Streckenabschnitt beinhaltete, den ich vorher bei den Wanderungen so nicht gesehen habe.




Wie bei der ersten Wanderung starten wir auf dem Wanderparkplatz Bruch bei Adenau an der L10.



Nachdem wir die Nordschleife unterquert haben, geht es direkt links weiter, so dass wir oberhalb der Nordschleife zunächst am "Bergwerk" entlangwandern - hier wurde bis Anfang des 20. Jahrhunderts Blei und Silber gefördert.



Kurz vor dem "Kesselchen" unterqueren wir die Nordschleife erneut ...



... um anschließend linkerhand parallel zu ihr zu laufen.



Etwa fünf Fahrzeuge sind heute unterwegs auf der Nordschleife und lassen sich ab und an ablichten.
















Wir erreichen nunmehr die "Mutkurve / Klostertal" - hier gab es im 14. Jahrhundert einen Johanniterorden. Die wenigsten Fahrer nehmen diese Kurve in voller Geschwindigkeit. Nur die Mutigsten wagen es.








Kurze Zeit später erreichen wir das Karussel, genau gesagt das "Caricciola-Karussell".



Das Karussell mit seiner Steilkurve wurde nach dem Rennfahrer Rudolf Caricciola benannt. Er fuhr die Kurve als erster komplett innen.




Hier gefällt es uns.



Der Streckenabschnitt "Hohe Acht" ist erreicht. Die "Hohe Acht" führt an dem gleichnamigen und höchsten Berg der Eifel vorbei. 


Der "Wippermann" hat seine Bezeichnung durch das Auf- und Abwippen der Fahrzeuge in diesem Bereich erhalten. Zwischenzeitlich sind die starken Bodenwellen in diesem Abschnitt entschärft worden.




Wir sind am Abschnitt "Eschbach" angelegt, benannt nach dem gleichnamigen Bach und der Ortschaft Herresbach-Eschbach.





Die letzten Meter an der Nordschleife in diesem Abschnitt liegen vor uns.


Wir sind am "Brünnchen" angelangt; gleichzeitig einer der Besucherstellen an der Schleife.

Das Brünnchen führt durch ein Quellgebiet, aus dem früher die Gemeinde Herschbroich ihr Wasser bezog.


Nun geht es ab jetzt in den Staatsforst Adenau hinein, den wir bis zum Abschluss der Wanderung nicht verlassen werden.

Witterungsbedingt sind die Wege sehr matschig und teils überflutet.




Bekannte Wegweiser treffen wir an.


Viele Besonderheiten hat der Waldabschnitt nicht zu bieten; wir erfreuen uns aber an den vielen unterschiedlichen Wegen und Wegebeläge.
So z. B. Wiesen, Moos, Pfade, breite Wege ...



Übrigens: die einzigen Wanderschilder, die ich auf dem Weg gesehen habe.




Wir haben die Hohe Acht erreicht und somit auch das Naturschutzgebiet.



Natürlich begeben wir uns an den zwischen 1908 und 1909 erbauten und 16 Meter hohen Kaiser-Wilhelm-Turm auf der Spitze.




Ein kleines Stück geht es wieder auf gleichem Wege hinab.


Ja. Das ist tatsächlich ein regulärer Wanderweg, den wir hier gehen.

Und ja: er wächst zu.



Auch Sturmschäden sind zu überwinden.
Kein Problem für meinen Rüden, der ja auch Schrägwände hochgehen kann ;-)


Aussichten haben wir leider nicht viele, dafür aber Einsichten in den Wald, wie hier auf diesem moosbedeckten Waldweg.




Zwischendurch eine der raren Aussichten, die wir finden können.


Aber auch im Wald finden wir interessante Gebilde: hier zum Beispiel eine Abschussvorrichtung für ein kleines aufgesetztes Space-Shuttle.



Wir nähern uns der L10 auf dem Weg zurück nach Adenau und kommen an dieser wirklich großen Grillhütte vorbei.




Gleich haben wir das Ziel der Rundreise erreicht.



Schon sehen wir unser Gefährt am Wanderparkplatz stehen.








Fazit:

Mich fasziniert die Nordschleife wandertechnisch gesehen. Aber ich bin ja auch ein Mann.
Etwas langweiliger wird es auf dem Wegstück vom Brünnchen zurück zum Ausgangspunkt. Wer sich aber über verschiedene Wege und Wegbeläge durchaus erfreuen kann, dem dürfte diese Strecke gefallen.


Wanderungen Nordschleife und Hohe Acht:

> Herresbacher Weitblicke
> Nordschleife Teil 1 (Bergwerk bis Döttscheider Höhe)
> Nordschleife Teil 2 (Quiddelbacher Höhe bis Adenau)
> Nordschleife Teil 3 (Südschleife)
> Grüne Hölle

Karte, GPX-Track etc. wie gewohnt hier:


Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Kommentare