Ahrtal - Zwischen Marienthal und Mayschoss

[0075-14-16.8-891.6-1807.7]



Wir lernen alles aus dem Schutt der Zeit
und aus Ruinen hebt sich die Vergangenheit.
[Zitat: Carl L. Schleich]


Eigentlich war besseres Wetter gemeldet. Die Sonne sollte sich zeigen.
So habe ich mir eine Wanderroute im Ahrtal zusammengestellt, um auch etwas davon zu haben.
Leider ließ sich die gelbe Himmelskugel nicht blicken.





Ausgangspunkt der Rundwanderung ist ein Parkplatz in der Nähe der Klosterruine Marienthal.




Auffällige Hinweisschilder weisen auf den Rotweinwanderweg (RWW) hin.
Wir wollen jedoch parallel oberhalb zu ihm wandern und gehen zunächst ein Stück weiter hinauf, um kurze vor dem Tor vor uns nach links zu gehen.


Es sieht anfangs noch so aus, als wenn sich die Sonne durchsetzen wollte.

In der Ferne mittig ist so gerade noch die Spitze des Krausbergtums zu erahnen.
Eine ähnliche von hier aus dorthin absolvierte Rundwanderung findet sich auch hier.



Vor kurzem fanden hier noch die "Wein-Nachts-Märkte" statt, die wir ebenfalls besucht hatten.



Die Ausblicke hinab in die Täler sind auf der gesamten Wanderung sehr stimmig.


Zwischendurch gelangen wir immer wieder einmal - aber eher kurz - auf Teilstücke des Rotweinwanderweges.

Dank Outdoornavi versuchen wir jedoch alternative Wege zu gehen.



Noch auf dem RWW treffen wir auf die "Heinrich Nietgen Ruh" mit einem wunderschönen Blick auf Dernau selbst.




Eine prima Gelegenheit, den Rüden abzulichten.



In der kommenden Kurve verlassen wir den RWW nach rechts, um später wieder parallel zu ihm - allerdings oberhalb - zu gehen.



Irgendwie hatte der Rüde viel zu entdecken.
Bei der Durchsicht der Bilder habe ich festgestellt, dass er meist interessiert in die Gegend schaut ;-)



Wir sind nun oberhalb von Dernau unterwegs.
Genau genommen zwischen RWW unterhalb und der Aussichtsplattform der Fahrstraße oberhalb.




Schreine befinden sich immer wieder auf dem Weg.




Da wir ja nach Mayschoß wollen, müssen wir wieder auf den RWW drauf, da es derzeit der einzige ortsnahe Weg ist.



Schon bald haben wir einen ersten Blick auf die Burgruine Saffenburg.



Wenigstens wird hier der RWW etwas "spannender".




Dabei ist mir aufgefallen, dass ich dieses Teilstück noch gar nicht gegangen war.



Jeder Zentimeter wird für den Weinanbau genutzt.




Schade, dass das Wetter nicht besser ist.


Noch schnell dazwischen durch und aufgepasst.
Denn kurz dahinter führt ein leicht zu übersehender Trampelpfad scharf nach rechts hinten und dann in kleinen Serpentinen hinauf zur ...

... Michaelskapelle oberhalb von Mayschoß.
Die Pfarreiengemeinschaft Dernau-Mayschoß-Rech unternimmt Jahr für Jahr eine Lichterprozession zu Ehren der Heiligen Erzengel Michael, Gabriel und Rafael zu der Kapelle.  
Es ist die Kapelle, die man in der Kurve gegenüber der Ruine sehen kann.



Mit ein paar Schlenkern gehen wir nun hinab nach Mayschoß. Vorbei am Ehrenmal geht es zum Bahnhof in Mayschoß.


Und von dort folgen wir den Hinweisschildern zur Saffenburg selbst, der wir einen kurzen Besuch abstatten.
Wir waren ja schon ein paar Mal hier, sei es auf der Wanderung Saffenburger Ländchen, Steinerberg oder der Ruinenwanderung Are / Saffenburg.



Kurz vor Erreichen der Eifelvereinhütte werden wir interessiert angeschaut.



Ein kurzer Blick hinab auf den nächsten Punkt unserer Wanderung und es geht schon weiter.



Wir halten uns nun auf dem Ahruferweg auf, der uns zunächst nach Rech bringt.
Wir folgen den diesbezüglichen Wegekennzeichen ...




... und sind bald schon am Ahrufer unterwegs. 



Die letzte Möglichkeit zur Überquerung der Ahr Ortsende Dernau wird genutzt.



Etwas später sind wir schon wieder an der Klosterruine angelangt und beschließen hier die Rundwanderung.







Fazit:

Schon etwas für das Auge. Der Asphaltanteil ist schon höher und störte ein wenig auf der sonst interessanten Wanderung.


Wegübersicht, Wanderkarte, Track etc.:


Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Kommentare

Meik Kuhl hat gesagt…
HUHU
Schöner Bericht, schöne Bilder und schöner Hund!! Die andere Seite ist zum Wandern spannender und schöner! :-)Aber auch anstrengender! :-)