Rund um den Krausberg (Ahr)

[0064-14-9.7-749.6-1665.7]

Steh wie ein fester Turm, welchem nimmermehr die Spitze schwankt in sturmbewegten Tagen.
[Zitat: Dante Alighieri]


Eigentlich war für heute den ganzen Tag Regen gemeldet.
Heute Vormittag war es jedoch trocken.
Also schnell den Rüden eingetütet und los. Für solche Tage habe ich extra ein paar "kürzere" Rundwege gebastelt, die auch nicht so weit anzufahren sind.





Wir parken auf der Straße Steinbergsmühle / Ecke Schmittmanngasse in Dernau ...



... überqueren die Bahnschienen der Ahrtalbahn ...



... und überqueren die Ahr über diese schöne Brücke in Richtung der rechts vor uns liegenden ehemaligen Steinbergsmühle.




Es geht schon urig an einer alten Mauer entlang.



Bis zum Krausbergturm machen wir es uns leicht und folgen der Beschilderung des Wanderwegs mit der Nummer 3.




So führt uns der Weg an dieser Wallfahrtskapelle vorbei.

Während der Weg Nummer 3 hier einen Bogen nach links macht, gehen wir geradeaus und dann links weiter.

Der Weg wird dadurch steiler.
In einer Kurve stößt der Weg 3 aber wieder hinzu.



Wer verschnaufen möchte, würde hier - am Dernauer Platz - eine gute Rastmöglichkeit finden.



Man merkt, dass der Herbst Einzug gehalten hat: irgendwie ist es nur feucht ;-)



Unterwegs findet sich noch diese schöne Rastmöglichkeit. Leider ohne passende Aussicht, da diese langsam zuwächst.


Es wird noch uriger: Wir folgen dem Weg 3, der sich nun mit dem Ahrsteigverbindungsweg den Abschnitt teilt, in Richtung Krausberg.

Die Krausberghütte ist schnell erreicht, hat aber geschlossen - was uns vorher bekannt war.

Nur an Sonn- und Feiertagen - wenn die Fahne auf dem Turm weht - ist die Krausberghütte von 09:30 bis 18:00 Uhr bewirtet.



Wir schauen uns ein wenig um und schauen in die Ferne.



Die Stufen sind mir für den Rüden zu eng gesetzt, so dass wir auf den Ausguck von der Plattform des Krausbergturms verzichten.


Es geht weiter auf dem Weg 3, allerdings nur bis zu einer asphaltierten Linkskehre.

Wir gehen geradeaus und folgen den Hinweisschildern zum Alfred-Dahm-Turm.

Alfred Dahm war um 1908 Vorsitzender des Eifelvereins OG Ahrweiler.


An der Schutzhütte vorbei geht es leicht abwärts und wir sehen das nächste Hinweisschild auf den "Kreisstadtblick", so dass wir einen kleinen Abstecher machen ...



... und auf Bad Neuenahr schauen können.



Ein bisschen mit der Kamera herumgespielt, noch ein wenig herangezoomt und schon ist der Calvarienberg zu erkennen




Es geht weiter abwärts auf schmaleren Pfaden ...



... bis wir an eine weitere Aussichtsmöglichkeit gelangen.


Spaß macht nun das folgende Stück, das gleichzeitig ein Teil des Ahrsteigverbindungsweges 1 ist.

Und ja. Man hat wirklich das Gefühl auf einem Bergpfad unterwegs zu sein


Es geht in zahlreichen Serpentinen abwärts.

Zwischendurch sehen wir das Hinweisschild auf den Habichtsblick, so dass wir erneut einen klitzekleinen Abstecher dorthin machen.



Um den schmalen Felsen herum gelangen wir an eine Sitzbank, von welcher wir ein weiteres Foto schießen.


Wieder hinab über den Rest der Serpentinen gelangen wir auf den Ahrweg, dem wir nach links folgen.

Dieses Wegstück begeistert mich immer wieder auf's Neue.


An einer Kehre erblicken wir die Klosterruine Marienthal und wieder muss die Funktion "TiltShift" der Kamera herhalten, so dass es nun wie eine Eisenbahnlandschaft für Märklin wirken dürfte.



Kleine Hindernisse auf dem Ahrweg werden gemeistert.



So gelangen wir wieder nach Dernau und laufen entlang der Ahr zurück zum Ausgangspunkt der heutigen Wanderung.







Fazit:

Hoher Waldanteil, der witterungsbedingt heute genau der richtige war.
Der Weg bis zum Krausberg ist unspektakulärer, danach wird es allerdings interessanter.
Ein paar schöne Aussichten, der "Bergpfad" und entlang der Ahr haben mir jedoch völlig ausgereicht.


Wanderkarte, GPX-Track etc. wie immer hier:

Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Kommentare