Lourdeskapelle und Aussichtstürme

[0067-14-13.9-782.9-1693.0]

Auch der höchste Turm fängt ganz unten an.
[chinesisches Sprichwort]


Bei bestem Wetter war ich heute zusammen mit dem Rüden und der Hündin in Bad Neuenahr unterwegs, um von der Lourdeskapelle bei Bachem über den Steckenbergturm, den Waldkletterpark, den Neuenahrer Turm und ein Stück entlang der Weinberge zu wandern.


Ich lege den Startpunkt der Wanderung direkt an die Lourdeskapelle am Ende der Himmelsburger Straße in Bachem.

Gehört hatte ich schon von ihr; gesehen habe ich sie heute tatsächlich das erste Mal.


Wir sind heute auf keinem eigenständigen Weg unterwegs gewesen, sondern nach einer zuvor selbst gebastelten Route gewandert.

So nutzen wir viele Teilstücke vorhandener Wanderwege, so u. a. den Ahrsteig.


Da dürfen natürlich auch die entsprechenden Ruhebänke nicht fehlen.

Insgesamt haben wir auf der Wanderung derer zwei gesehen.


Schutzhütten haben wir diesmal recht viele passiert.

Hinter dieser geht es übrigens links weiter ...


... und an dieser Stelle geradeaus.

Ja doch, da ist wirklich ein Pfad.




So kommen wir an diese interessante Schutzhütte, ...



... die direkt am Steckenbergturm gelegen ist.

Selbigen steige ich hoch, um einen Blick in die Landschaft zu werfen.


Wie leider nicht anders zu erwarten, ist die Sicht durch den hohen Baumwuchs sehr eingeschränkt.
Dafür ist der Turm inzwischen einfach zu niedrig.



Diese Hinweisschilder weisen uns darauf hin, dass wir jetzt den Waldkletterpark im Bad Neuenahrer Wald erreicht haben.



Sieht richtig klasse aus und man hätte eigentlich Lust ...



... sich dort zu vergnügen.


Es war jedoch auch sonst kein Nutzer weit und breit zu entdecken, obwohl der Bereich scheinbar frei nutzbar zu sein scheint.


Nach einem Schlenker geht es nun weiter zum Neuenahrer Turm.

Hier ein geschnitztes originelles Ahrtseig-Symbol.


Es wird ein wenig steiler und wir wandeln etwas später auch auf schmalem Pfad hinaus.

Unterwegs begegnet uns dabei diese Schnitzkunst.




Nur noch ein paar Windungen ...



... und wir können direkt von der Plattform in die Ferne schauen.



Dafür müssen wir noch nicht einmal auf den Turm.


Die Wendeltreppe dürfte zu anstrengend für die beiden Hunde sein, so begnüge ich mich mit dem Blick von unten ...



... allerdings nicht ohne die Hunde dort abzulichten.





Wegebedingt müssen wir insgesamt vier Mal die L83 queren, gelangen aber letztlich an Weinreben auf dem MK I.



Besonders schön aus dieser Perspektive sind die Türme in Ahrweiler zu erkennen.



Bald sind wir schon oberhalb der Himmelsburger Straße und auf den letzten Metern zurück ...



... wo wir alsbald wieder am Startpunkt der Wanderung angelangen.









Fazit:

Nette Rundwanderung mit ein paar Besonderheiten. Allerdings etwa 80 % Waldanteil.


Wanderkarte, Track und weitere Info's:


Deine Outdoor-Plattform zur Tourensuche und Routenplanung Mehr erfahren >

Kommentare