Motorradtour Effelsberg und Kakushöhle


Nach etwas mehr als zehn Jahren Motorradabstinenz (ja genau: Haus gebaut) habe ich mir dieses Jahr wieder eine - gebrauchte - Maschine gekauft.

Zuletzt fuhr ich mit Begeisterung eine Honda Varadero, erste Baureihe.

Nun war die Wahl auf eine BMW R1100S gefallen.
Da ich früher auch schon mal die "alten" Boxer bewegt habe - so unter anderem eine R45, eine R65 und auch R80 bzw. R100 - und mir das "Geschüttelte" furchtbar auf den Sender ging, hätte ich nicht gedacht, dass es doch eine Boxer werden würde.
Tja. Manchmal kommt es anders. Und die Technik ist ja auch besser geworden ;-)


Heute stand eine Tour mit meiner Frau auf der Liste, da sie seit gestern auch wieder mit entsprechenden Klamotten ausgerüstet ist.


Vom Innovationspark Grafschaft aus - also dort, wo Haribo neu bauen wird - fahren wir über Ringen hinab nach Bad Neuenahr.

Es geht durch das Ahrtal hindurch und dann durch das Sahrbachtal.

In Burgsahr machen wir eine kleine Pause.





Inzwischen habe ich mich auch an die Farbe des Motorrades gewöhnt ;-)






Es geht nun weiter zum Parkplatz am Radioteleskop Effelsberg.
Wir stellen das Krad ab und begeben uns zu Fuß hinab - was wir beim Rückweg bereuen, da die Sonne herauskam und uns der Schweiß schon den Rücken herunterlief ;-)

Aber das "Büdchen" am Parkplatz hat auf und wir trocknen bei einem leckeren Kaffee vor uns hin.


Mit 100 Metern Durchmesser gehört das Radioteleskop Effelsberg zu den größten vollbeweglichen Radioteleskopen der Erde. Seit der Inbetriebnahme im Jahre 1972 wurde kontinuierlich an der Verbesserung seiner Technologie gearbeitet (Quelle).


Weiter geht es zur Kakushöhle bei Mechernich.

Die Kakushöhle ist die größere der zwei Höhlen im Kakusfelsen (Kartstein) beim Mechernicher Stadtteil Dreimühlen. Sie ist eine der größten offenen Höhlen in der Eifel und ist Teil des 1932 ausgewiesenen 5,8 ha großen Naturschutzgebiet Kartsteinhöhlen mit Kakushöhle (Quelle).



Die Kakushöhle besteht aus Großer Kirche (bis zu 15 m hoch und 30 m breit) und einem Nebenraum, der Dunklen Kammer. Die kleine Höhle, die sich 50 m nördlich der großen Höhle befindet, wird auch Kaltes Loch genannt (Quelle wie vor).




 Die Höhle ist begehbar.
 




Direkt an der großen Höhle befindet sich auch der Parkplatz und ein - bei unserem Eintreffen - offener Imbiss.


Zurück ging es dann über Bad Münstereifel, Steinbachtalsperre und Kalenborn zum Start- und Ausgangspunkt der etwa 130 Km langen Tour.


Dank Navi auch gut angekommen.






Wer lieber an einem der Orte wandern möchte:

> Binzenbach (Sahrbachtal) - Effelsberg - Binzenbach (8,6 km Rundwanderung)
> Zwischen Bad Münstereifel und Radioteleskop Stockert (17,7 km Rundwanderung)
> Rundwanderung Kakushöhle (8,5 km)


GPX-Daten liegen vor.

Kommentare