Zwischen Klosterruine Marienthal und Krausberg

[0025-14-12.8-278.6-1194.7]

Oder: Die Wanderung des kleinen Drachen

Heute wollte ich nicht besonders weit fahren, um eine Wanderung zu unternehmen.
Allerdings wusste ich beim Losfahren heute morgen noch nicht wirklich, wo ich denn hin wollte.
Da ich schon einige Touren hier in der Gegend gelaufen bin, wird dies auch schon schwieriger.

So ging es erst einmal planlos durch das Ahrtal, wo ich spontan beschloss, eine Wanderung an der Klosterruine Marienthal in Angriff zu nehmen.



Der Parkplatz an dieser Stelle ist um 09:00 Uhr noch leer.

Mittig in der Ferne ist der Aussichtsturm am Krausberg zu erkennen.

Jetzt weiß ich auch, wo die Route heute hingehen wird ;-)


Doch zunächst nutzen wir ein Teilstück des Rotweinwanderweges in Richtung Dernau.

So können wir auch einen Blick auf die Klosterruine Marienthal werfen. Diese ist heute in ein Weingut integriert.



Wir genießen die herrliche Ruhe und den strahlend blauen Himmel auf dem Weg.



Wir laufen an dieser schönen Sitzgelegenheit und Aussichtsplattform - der Heinrich-Nietgen-Ruh - vorbei.



Unterhalb derselben findet sich eine schöne Aussicht über Dernau selbst.



Verlaufen kann man sich hier eher nicht.
So ließe sich auch spontan ein anderer Weg einschlagen.



Uns zieht es jedoch zum Krausturm auf der anderen Seite des Ahrtals.

Daher geht es weiter nach Dernau.

Nachdem wir die Ahr überquert haben, finden wir das Hinweisschild auf den Krausberg.

Es geht also weiter den Berg hinauf.

Mit wenigen Ausnahmen geht es nun immer weiter bis zum Turm aufwärts.


Ich beschließe, einen Bogen zu laufen und halte mich somit nicht an einer Wegekreuzung an den eigentlichen Aufstieg zum Krausberg.

Lieber möchte ich bei diesem Wetter oberhalb von Dernau auf dieser Seite ein Stück des Weges gehen.


Irgendwann jedoch führt uns ein - zunächst - schmaler Pfad den Hang hinauf, bis wir letztendlich auf den Wanderparkplatz am Krausberg-Rundweg angelangen.

Wir folgen einem Teilstück des Rundweges und erweitern auch diesen.



So treffen wir auf den Ahrsteigverbindungsweg 1, der uns auf schmalem Pfad durch die Bäume zum Krausberg selbst führt.


Und hier stehen schon einige "Autowanderer" auf den Parkmöglichkeiten. Am besten noch in der Hütte selbst parken, damit man nicht besonders viele Meter zu gehen hat.



Da steht er, der Turm.

Ich schaue mir die Treppenstufen an und entscheide, Balou hier nicht hoch gehen zu lassen. Das würde auf die Knochen gehen.

Und mir sind zu viele Gestalten am Fuße, so dass ich Balou nirgendwo anbinden möchte.


So geht es dann auf dem Ahrsteigverbindungsweg AV1 auf schmalem Pfad in unzähligen Serpentinen hinab zum Ahrtalweg selbst.

Gut, dass es trocken ist, sonst würde ich hier wahrscheinlich auf den Felsen rutschen.



Wir erreichen den Ahrtalweg und halten uns nach links.



Da wir erst wieder in Dernau eine Brücke überqueren können, gehen wir auf der anderen Ahrseite mit Blick auf das Kloster vorbei.







Aber auch diese Schleife nehmen wir gerne in Kauf und gelangen schließlich nach etwa drei Stunden Wanderung wieder zur Ruine in Marienthal.


Wieso eigentlich "Wanderung des kleinen Drachen" ?
Wenn man sich den Track anschaut, sieht es aus, wie ein kleiner Drache im 45 Grad-Winkel, der nach rechts das Ahrtal geht. Die Nase ist der Startpunkt ;-)



Fazit:

Landschaftlich schöne, aber auch nicht ganz unanstrengende Wanderung. Bei den zu erwartenden Temperaturen in der nächsten Zeit ist Flüssigkeitsmitnahme für Hunde einfach Pflicht.


Kommentare