Unterwegs in der Grafschaft

[0022-14-14.0-241.0]

Eigentlich wollte ich mich heute ein wenig auskurieren, da mir die gestrige Wanderung doch gezeigt hatte, dass ich noch nicht wirklich fit bin.
So sollte es nur eine Hunderunde werden, wobei ich dabei so an die vielleicht fünf bis sechs Kilometer gedacht hatte.

Naja. Ersten kommt es anders und zweitens ...    Die Füße wollten einfach nicht still stehen.
Und ja: die letzten zwei Kilometer waren wieder kraftlos.



Balou, Draga und ich starten mitten im "Innovationspark Rheinland" an der BAB 61 / Ausfahrt Ringen.

Hier wird sich demnächst auch HARIBO wiederfinden. Oder heißt es dann HARIGE ? ;-)



Es geht zunächst ein wenig den "Hang" hoch und wir treffen auf die "Aachen-Frankfurter-Heerstraße".



Wir gehen jedoch noch ein kleines Stückchen weiter geradeaus, bis wir an die "Fritzdorfer Windmühle" gelangen, die ursprünglich 1842 erbaut wurde.




Zeit für ein gemeinsames Foto.


Was uns vorher schon bewusst war: meist geht es geradeaus in die Ferne.

Normalerweise nicht so mein "Ding", aber irgendwie hat es heute gepasst.



In der Ferne ist bereits der Ortsteil Eckendorf zu sehen. Ca. 400 Einwohner sind hier zu Hause.

Wir werden den Ort im Laufe der Wanderung umrunden.


Eine kleine Besonderheit ist das kleinere Naturschutzgebiet, welches wir auf der Wanderung streifen.

Schon ein wenig idyllisch.

Wir laufen einfach drauf los.

Mit Hilfe des Outdoornavi's können wir gut sehen, welche Wege im "Nirvana" verlaufen und nehmen daher die passenden für unsereWanderung.

Ich bin überrascht, wie nahe wir schon Meckenheim gekommen sind. In der Ferne sehen wir die Burg Münchhausen (hier stark herangezoomt).




Daher merken wir auch, dass wir im "Baumschulen"-Bereich sind, wie hier zu erkennen ist.



Kurz vor dem Autobahnkreuz Meckenheim wenden wir uns dem Rückweg zu.

Natürlich wieder geradeaus in die Ferne.



So langsam gehen die Fotomotive aus.

Daher muss dieses Gebilde dran glauben.

In Blickrichtung BAB 61 sehe ich plötzlich Bewegung. Eine Rudel Rehe läuft ein Stück weg.
Balou bekommt nichts davon mit, war aber eh an der Leine.
Draga erkennt es. Ihr ist es egal. Wie immer. Braves Mädchen.
Die Rehe sind geschickt. Sie bewegen sich nicht, schauen uns nur hinterher.


Noch ein kurzer Halt an dieser Gedenkstätte mitten auf den Feldern, bevor wir die letzten Meter zurück zum Fahrzeug bewältigen.








Fazit:

Eigentlich nur für eine Wanderung gedacht, bei der "Strecke" gemacht werden soll und man weite Sichten haben möchte. Besondere Highlights sind nicht zu finden.
War aber genau das Richtige heute für uns.


Kommentare

Elke Bitzer hat gesagt…
Manchmal reicht es, einfach vor die Tür zu gehen. Da hatten wir beide doch einen feinen Ausflug, ohne große Umstände :-)

LG
Elke
Mungo Mungenast hat gesagt…
Das stimmt.
Und - heute - war auch mal gut, dass ich nicht so viele Bilder für den BLOG bearbeiten musste ;-)