Rund um Kalenborn (Ahr)

[0018-14-10.6-191.2]

Das Wetter sah nicht vielversprechend aus.
Wenige blaue "Fleckchen" - umgeben von dunklen Wolken und leichtem Niesel.
So bin ich auf der Suche nach eben einem solchen kleinen blauen "Zelt" in Richtung Ahr gefahren und habe mich letztlich für eine Rundwanderung um Kalenborn entschieden.




Ich starte mit den beiden Hunden auf dem Wanderparkplatz auf der Hilberather Straße kurz vor Kalenborn selbst.



Der Blick in die Ferne lässt mich zweifeln, ob wir trocken bleiben könnten.
Hinter den ersten Hügeln liegt im Tal Altenahr.
Wir werden im Laufe der Wanderung dort ziemlich nah vorbeikommen.


Wir überqueren zunächst vorsichtig die Bundestraße 257 und halten uns gerade in grobe Richtung Dernau.
So haben wir viel freies Feld links von uns mit wirklich weiten Aussichten bis hin zum Siebengebirge.



Ab und an schafft es die Sonne uns den Weg auszuleuchten.



Wie könnte es anders sein: auch hier ein klitzekleines Insektenhotel.



Oberhalb von Dernau wenden wir uns jetzt nach rechts ...



... und können eine Blick in die Tiefe werfen.
So sehe ich zufällig, dass wir uns oberhalb der Aussichtsplattform in das Ahrtal befinden, welches zwischen Dernau und Esch zu finden ist.


Wir folgen nunmehr ein kurzes Stück dem Weg, den wir vor kurzem hier erst gegangen sind (Saffenburger Ländchen) und halten uns in Richtung der Berghütte Akropilis.



Allerdings biegen wir kurz vorher nach rechts ab und folgen einem Hinweisschild auf einen Rundweg.



Akrobatische Einlagen werden auch von uns erwartet ;-)


Wir halten uns jetzt in Richtung Altenahr.
Nachträglich betrachtet, hätten wir tatsächlich einen Weg nach Altenahr selbst wählen sollen, da wir ein kurzes Stück entlang der B257 gehen müssen.



Immer wieder erkennen wir, dass wir ziemlich in der Höhe unterwegs sind.
Leider führt der von mir gewählte Weg direkt an die B257. Wir müssen nun diese ein Stück hochgehen.
Leider am Fahrbahnrand. Bei dieser "Raserstrecke" kein wirkliches Vergnügen.


Letztlich können wir jedoch die Straße überqueren und in den Wald hineingehen.
Wir sind jetzt bereits auf dem Rückweg nach Kalenborn.




Noch ein Blick in grobe Richtung Hilberath ...




... bevor wir in Kalenborn eintreffen und zum Fahrzeug zurückkehren.







Fazit:

Keine uninteressante Strecke mit immer wieder auftauschenden schöneren Aussichten.
Die Empfehlung ist, die Strecke bis nach Altenahr zu wählen, um dort die B257 passend überqueren zu können. Es war nicht ganz ungefährlich mit zwei Hunden am Fahrbahnrand zu gehen.


Kommentare