Rund um den Mühlenberg bei Sinzig

[0020-14-10.2-213.8]

Regen für den Nachmittag gemeldet ... Nachtdienst gehabt ... Rüsselseuche eingefangen ... Auf die Waage gestellt.

Also nicht wirklich gute Voraussetzungen für eine Wanderung.
Ich wollte aber an die frische Luft und bin so eine kürzere Runde in der Nähe gelaufen, die ich mir vor ein paar Tagen über Basecamp gebastelt habe.



Gestartet sind meine Hündin und ich übrigens direkt am Vereinsgelände der SV OG Rhein-Ahr-Sinzig, in welcher ich Mitglied bin und selbst auch Training gebe.

Der reguläre Wanderparkplatz befindet sich wenige Meter weiter.



Wir wählen den ganz linken Weg am Haus Ahlenforst vorbei und gehen somit auf einem schmaleren Pfad ein kleines Wegstück durch den Wald.


Wenig später halten wir uns links auf die freie Fläche und blicken in die Ferne.

Mittig im Hintergrund ist übrigens die Landskrone zu sehen.


Unser nächstes Ziel ist die Aussichtsplattform auf der Ehlinger Lei.

Hier auf dem Foto am Sendeturm zu erkennen.



Mit Riesenschritten erreichen wir die Ley und wünschen uns wieder einmal besseres Wetter.



In dieser Blickrichtung liegt in der Ferne Bad Neuenahr.


Ein Hinweisschild weist uns darauf hin, dass wir auf einem Teilstück des Ahrsteiges unterwegs sind.

Im Laufe der Wanderung werden wir immer wieder auf ihn treffen.


Links von uns sehen wir durch die lichten Baumreihen bereits Bad Bodendorf liegen.
Als wir aber auf diese Wegkreuzung treffen, ahnen wir schon, dass es nur der Weg nach rechts oben sein kann. Und wir behalten Recht.



Wir kämpfen uns nun auf kurzem Stück des Ahrsteig-Zuweges nach oben und genießen einen weiteren Blick auf Bad Bodendorf.



Nach einem kurzen Stück Ortsrandlage Sinzig führt uns der Weg nach rechts und oben, bis wir an diese Hinweisschilder gelangen.



Selbstverständlich wollen wir den Feltenturm aufsuchen und machen einen Abstecher nach links.




In der Ferne können wir ihn bereits erkennen.





Doch zuvor wird noch kurz für ein Foto posiert.


Da ist er nun, der etwas mehr als elf Meter hohe Aussichtsturm, der 1972 eingeweiht wurde und über 58 Stufen zu erklimmen ist.

Kurz davor befindet sich die Cäcilia-Hütte.




Und was ein richtiger Dobermann ist, zeigt keine Angst und kommt einfach mit ;-)




Trotz der "geringen" Höhe der Plattform finden sich hier schöne Aussichten in das Umland hinein.



Wir treten jetzt den Rückweg des Rundweges an und halten uns nunmehr oberhalb von Westum auf.




Draga hat wie immer Spaß ...



In der Ferne sehen wir bereits den Ortsteil Löhndorf liegen, ...




... dem wir schnell näher kommen.




Noch ein kurzer Halt an dieser Stelle ...




... und schon laufen wir auf den Hundeplatz zu.
Heute findet jedoch kein Training statt.







Fazit:

Nette Rundwanderung mit zwei Besonderheiten: dem Ehlinger Lei und dem Feltenturm.
Meine Erkältung hatte mich scheinbar doch fester in Beschlag genommen.
Die letzten Meter waren anstrengend, die Kraft war einfach weg.


Kommentare