Hohe Schleif und Hohe Buche

Eine eher kurzfristig geplante Rundwanderung, die zum größten Teil durch Wald führt, erschien mir heute bei dem Wetter geeignet, in Angriff genommen zu werden.
Also wieder den Rüden eingetütet und los.


Gestartet sind wir in Höhe der Schweppenburg an der Zufahrtsstraße zum Firmengelände Tönissteiner Sprudel.

Diese Zufahrt geht es zunächst bis zum Firmengelände weiter und dann seitlich am Werk vorbei.



Zuerst sind wir auf diesem Weg des Eifelvereines unterwegs und schrauben uns langsam aber sicher in die Höhe hinauf.



So laufen wir jetzt oberhalb des Firmengeländes durch den Wald und können erkennen, wie groß dieses tatsächlich ist.





Ok. Ein wenig eintönig, aber das mag auch an dem grauen Himmel liegen, dem es zwischendurch immer wieder einmal gefällt uns nass zu machen.








Wir haben fast den höchsten Punkt der Wanderung erreicht und nähern uns auf einer Lichtung dem Knopshof.



Wir sind nun auf einem Teilstück diverser Wanderwege unterwegs, so unter anderem auf dem Rheinburgenweg und dem Rheinhöhenweg dieser Rheinseite.


Auch nunmehr geht es ein kurzes Stück eintöniger durch den Wald, bis wir an den hier nach links abzweigenden Themenweg "Hohe Buche" gelangen.

Auch der Rheinburgenweg nutzt diesen Themenweg, so dass wir ihm folgen.





So geht es an einer Vielzahl von Thementafeln vorbei, die uns Wanderer aufklären.

Gut. Zumindest mich. Balou versteht nichts ;-)



Nett gemacht, auch wenn die Bilder dies vermutlich nicht wiedergeben können.





Balou zeigt sich derweil wieder als wahrer Kletterkünstler ...








... während ich - trotz guter Wanderstiefel - etwas Schwierigkeiten auf dem nassen Basalt habe und Balou schon mal warten muss.




Der Themenpfad führt uns wieder auf die ursprüngliche Route zurück und alsbald laufen wir parallel oberhalb des Rheins in Richtung Brohl.



So treffen wir auf diese eigentlich schöne Aussicht, von der es nun steil auf Felsenwegen hinab in das Tal führt.









Unterwegs werfen wir einen Blick in das Brohltal hinein.



Vor uns sehen wir bereits Schloss Augustaburg liegen.
Da kommen wir später vorbei.


Der Abstieg ist schwierig mit Hund.
Links der Abhang und unter uns die feuchten Schieferflächen.
Balou hat immer leichten Linksdrang und ich rutsche ständig weg.




Jepp. Über diese Eselstreppe geht es abwärts.









Nachdem wir die Fahne erreicht haben, führt uns der Weg am Ende kurz zu diesem Pavillon hinauf, der auch unten von der B9 zu sehen ist.
 
Diese Aussicht erwartet uns von diesem Pavillon.

Die letzten Meter hinab geht es nun etwas ruhiger hinunter.

Im Verlauf der weiteren Wanderung kommen wir unterhalb des Schlosses vorbei ...



... und gehen nun parallel zum Brohlbach auf dem Quellenweg Bad Breisig in Richtung der Schweppenburg.


Nachdem wir die Bahnschienen des Vulkanexpresses und die Brohltalstraße überquert haben, geht es auf der anderen Seite den Hang hinauf.
Auch hierbei folgen wir dem Quellenweg.







In der Ferne sehen wir rechts die Schweppenburg liegen.





Leider ist sie nur durch Geäst zu sehen.



Letztlich führt uns der Weg seitlich zurück zum Firmengelände Tönissteiner und wir gehen die asphaltierte Zufahrtsstraße zurück zum Fahrzeug.






Fazit:

Eine sehr waldlastige Tour und dabei streckenweise schon eintöniger.
Besonders sind hier Teile des Rheinburgenweges und des Quellenweges anzusehen.
Vermutlich eine schönere Rundwanderung bei Sonnenschein.


Kommentare