Heimatblick Bornheim

Der Tag startete sonnig und nach kurzer Überlegung sind mein Rüde und ich nach Bornheim gefahren, um dort eine Wanderung am Heimatblick zu beginnen.

Wir sind dabei auf der Wanderroute "Panoramaweg Heimatblick" gewandert.
Da uns diese jedoch zu kurz war, haben wir noch einen Abstecher zum Schloss Rankenberg eingeplant.



Als Startpunkt haben wir die Kirche auf dem Buchholzweg in Alfter ausgewählt.

Somit sind wir schon in der Nähe des "Heimatblickes" selbst.



Den Großteil der Wanderung verbringen wir auf asphaltierten Wegen, die gelegentlich auch durch Pkw-Fahrer genutzt werden.



Noch ein Blick zurück zum Startpunkt.

In der Ferne können wir den Post-Tower und das Siebengebirge erkennen.



Zunächst kommen wir am Freilichttheater vorbei.

Weitere Informationen finden sich auch hier.


Bald haben wir den eigentlichen Startpunkt der Wanderung erreicht. Zuvor finden wir Hinweise auf den Friedensweg vom Förderverein Haus der Alfterer Geschichte e. V..



Wir befinden uns jetzt auf dem ersten Teilstück des Wege und können in der Ferne bis nach Bergheim sehen.


So geht es nun oberhalb von Bornheim weiter.

Weite Blicke.



Wir wandeln auf dem so genannten "Blutpfad", einem vermutlich alten Wallfahrtsweg der zu einer Reliquie des Heiligen Blutes Christie geführt haben soll.


Auf dem "Panoramaweg" würden wir jetzt auf dem Hauptweg links zum Masten abbiegen und den Rückweg antreten.

Wir sind aber gerade erst warm und wollen noch nach Brenig zum Schloss Rankenberg wandern.



So laufen wir weiter auf Bornheim-Brenig zu, wobei wir - dort angekommen - auch über Bürgersteige gehen. Dies hält sich jedoch im Rahmen und ist zu verschmerzen.


So gut es geht führt uns die vorher erarbeitete Route jedoch immer wieder über Wanderwege.

Sir laufen somit zunächst seitlich am Schloss Rankenberg vorbei ...



... um kurze Zeit später vor dem Eingang zu stehen.

Es steht unter Privatbesitz und wir wollen nicht stören ;-)



Am Schloss haben wir auch den Scheitelpunkt unserer Wanderung erreicht und wenden uns wieder zurück in Richtung Heimatblick selbst.

Dabei kommen wir an der zuvor schon gesehenen Pfarrkirche in Bornheim vorbei.



Wir versuchen jetzt wieder Anschluss an den eigentlichen Rundweg zu erhalten und laufen hierbei auch an den Quarzgruben vorbei.



Von weitem können wir schon den Sendemasten erkennen und laufen auf diesen zu.



Direkt daneben befindet sich der Aussichtsturm, den Balou von unten bewacht, während ich hinaufsteige ...



... und ein Foto von der Aussicht in Richtung Köln zu schießen.



So geht es nun das erste Mal auf einem unbefestigten Wegstück weiter, bis wir - schon in der Nähe des Ausgangspunktes - noch einmal eine schöne Aussicht erhaschen können.



Nur noch diese Straße hinunter und wir sind wieder am Start / Ziel angekommen.








Fazit:

Schöner Jahreswanderabschluss bei diesem Wetter mit der Aussicht.
Die Beschilderung dieses Panoramaweges ist nicht (!) vorhanden.
Ich denke aber, dass es reicht, wenn man ihn einmal gegangen ist.


Kommentare