Calvarienberg

Heute schon gegen Mittag frei gehabt, schnell die Hündin eingetütet und ab zum Kloster Calvarienberg in Bad Neuenahr-Ahrweiler.
Von dort aus haben wir einen selbstgewählten Rundkurs eingeschlagen, der uns bis hin zur Katzley führte.

Der Rundweg führte fast ausschließlich durch den Ahrweiler Wald.




Start- und Endpunkt der Rundwanderung war der Wanderparkplatz oberhalb des Klosters Calvarienberg.
Direkt hier führt auch ein Teilstück des Ahrsteiges vorbei.



Wir sind jedoch einem anderen Weg gefolgt, der uns zunächst links an der Maibachfarm vorbeiführt.




Hier werfen wir einen Blick nach rechts zur Maibachfarm.



Hinter dem Gelände tauchen wir weiter in den Wald hinein und schrauben uns nach oben.
Hier liegt die Farm daher wieder rechts von uns.



Da die Fotomotive im Wald erfahrungsgemäß rar sind, wird halt alles geknipst, was anders aussieht.
;-)


Insgesamt geht es auf dieser etwa 10 Km langen Rundstrecke die erste Hälfte stetig aufwärts.
Der Aufstieg ist aber gut zu schaffen und sorgt für Fettverbrennung ...


Aufgrund von Rodungsarbeiten erwischen wir hier den eigentlich einzigen Weitblick.
Leider ist es sehr diesig.

Aber man sieht schon, wie hoch wir bereits gekommen sind.




Draga wollte auch einmal schauen ...


Ein Blick auf die digitale Wanderkarte zeigt uns, wie es weitergeht.

Als "Wendepunkt" haben wir uns die Katzley ausgesucht.



Nachdem wir den Steinthalskopf passiert haben, geht es ab sofort nur noch abwärts.
Durch das dichtere Buschwerk bleibt uns die schöne Aussicht nach links auf das Heckental verwehrt.
Ab hier ist festes Schuhwerk Pflicht. Geröllsteine liegen zu Hauf auf dem Weg. Ich war froh über die knöchelhohen Wanderstiefel, da ich mehrfach umgeknickt bin.



Wir treffen an der Katzley ein, verzichten aber auf den kurzen Abstieg zur Aussichtshütte und wandern serpentinenartig auf schmalem Pfad abwärts.



Unten angelangt befinden wir uns in Walporzheim und gehen nunmehr über ein Teilstück des Ahrsteiges an der Ahr entlang.



Dass soll vielleicht einmal eine Kräuterspirale werden ?



Der Ahrsteig zweigt nach rechts ab.
Wir bleiben jedoch auf dem schmalen Uferpfad und lauschen dem leisen Rauschen der Ahr selbst.



Noch ein kurzes Stück und wir sind wieder an dem Kloster Calvarienberg angekommen.




Wir umwandern das Kloster und begeben uns wieder zum Endpunkt der Wanderung.







Fazit:

Für eine Nachmittagswanderung nicht schlecht.
Leider wenig Aussichten im Wald, dafür herrliche Stille und teils alpin wirkende Wege.
Eher etwas für diejenigen, die nicht weit fahren möchten, aber eine längere Strecke gehen möchten.



Kommentare