Bad Bodendorf

Nach etwas Lauftraining zuvor stand mir heute noch der Sinn nach einer kleineren Wanderung.
Frühzeitig Feierabend gemacht und ab nach Bad Bodendorf.

Nee, Alfons. Zu der Zeit warst Du noch beschäftigt ;-).
Sonst hätte ich mir einen Kaffee abgeholt.

Wie meist in letzter Zeit wurden wir auch nass.



Gestartet sind wir vom Parkplatz am Bahnhof in Bad Bodendorf selbst.

Hier findet sich auch der erste Hinweis auf den Rotweinwanderweg, den wir ein kleines Stück nutzen möchten.



Zunächst bringen wir uns ein wenig auf "Höhe"...



 ... und folgen den Hinweisschildern, die uns am Hangrand vorbeiführen.



Wenn die kleineren Waldstücke sich öffnen, erfährt man erste Ausblicke in Richtung Löhndorf.




Auch Draga schaut sich um.




Zwischendurch treffen wir auch eine weidende Schafherde.



So langsam zieht sich der Himmel zu.

Wir bewegen uns weiter in Richtung des Lohrsdorfer Kopfes. In einer Kehre geht es abwärts nach Lohrsdorf selbst.



Niesel benetzt uns und wir beschließen, nicht bis Heimersheim weiterzugehen.
In Lohrsdorf wechseln wir daher die Straßenseite der B266 und queren die Bahngleise über den Übergang.



Zunächst ist der Weg zurück nach Bad Bodendorf noch ein kleines Stück asphaltiert.



Kurze Zeit später jedoch wird er dann auch "pfadig", und trifft auf die Ahr (linksseitig).

Ein Regenschauer hat uns gefunden.


Es geht nunmehr weiter geradeaus, bis wir in Bad Bodendorf auf den Fußballplatz treffen.

Wir folgen der Straße bis zur B266, wechseln auf die andere Seite und gelangen wieder am Fahrzeug ein.





Fazit:

Keine besondere Strecke. Für mich persönlich startet der Rotweinwanderweg erst in Bad Neuenahr so richtig.
Wer aber eine kurze Strecke gehen möchte und hierfür nicht so weit fahren will oder nicht so viel Zeit zur Verfügung hat, dürfte mit dieser Rundwanderung zufriedengestellt sein.



Kommentare