Panoramaweg Remagen

Aufgrund eines Termines am Mittag hatte ich mir eine kleinere Tour von etwa 5 Km Länge ausgesucht.
Sie sollte auch nicht so weit entfernt sein, da sich sonst der Aufwand nicht wirklich lohnt.

Da ich zuletzt auf dem Rundweg "Auf Kirres" in Remagen unterwegs war, habe ich mich entschlossen, mit dem Rüden den "Panoramaweg Remagen" zu erforschen.
Er hat den gleichen Startpunkt: "Monte Klamotte" oberhalb von Remagen.





Noch schnell einen Blick auf die Wandertafel mit den Hinweisen auf die Rundwanderwege.



Die Beschilderung kennen wir noch vom letzten Mal.
Wir folgen grundsätzlich der Beschilderung A5, die ein kurzes Stück gleich ist, wie der Wanderweg 5 des Eifelvereines.

Zunächst verlaufen der Wanderweg A3 und A5 noch auf gleichem Stück, bis der A5 nach der Lichtung links abbiegt.


An einigen wenigen Stellen mussten wir dann jedoch den Anschluss an den Panoramaweg suchen.
Gerade an Abzweigen finde ich es wichtig, dass man auch ohne Karten / Navi's sehen kann, wo es nun langgeht.


Nachdem wir den Anschluss gefunden haben (an einer Bank mit Wandertafel) geht es links auf den Pfad.
Hier hätte die Beschilderung besser sein können.
Der Pfeil auf dem Wanderschild am Baum ist irreführend.
Bald öffnet sich der Wald ein Stück und wir erhaschen einen ersten Blick auf Sinzig.



Eine kleine Fototafel an einer Sitzbank zeigt uns, wohin wir schauen und was wir dort sehen können.
Die Tafel wird eingehend studiert.



Der Pfad führt nun abwärts und nach kurzer Zeit erreichen wir den Waldrand.
Eigentlich war für heute schönes Wetter gemeldet.


Nach kurzem Stück geht es wieder leicht links hinauf.

Von Farben her könnte man meinen, dass der Herbst vor der Türe steht.




Wir laufen nun der Wegbeschilderung folgend auf Feld- und Wiesenwegen weiter.




Von oben sind wir gekommen.



Weiter geht es auf Feldwegen.
Ein Blick in die Felder rechts und links des Weges zeigen, dass dort Tiere gelagert haben.
Der Rüde ist eh an der Leine, so stört es auch nicht, dass ein paar Meter in den Feldern Rehe aufspringen und laufen.


Ein Stück des Weges finden wir ein Hinweisschild auf das "Haus Hohenlinden", eine gegen 1900 erbaute Villa, die heute als Fachklinik für Drogenabhängige dient.



Zwar zeigt das Wanderschild, dass wir noch immer auf dem Rundweg A5 sind, es zeigt jedoch nicht, dass wir irgendwo hier rechts abbiegen müssen.
So laufen wir auf den Parkplatz der Einrichtung, blicken ratlos umher und werden durch eine Mitarbeiterin auf einen Weg hingewiesen, der links vom Parkplatz etwas steiler nach oben führt.


So steil, wie dieser Trampelpfad hoch geht, können wir uns nicht vorstellen, dass wir noch richtig sind.
Und das waren wir auch nicht.
Letztendlich haben wir dann irgendwann wieder den Anschluss auf den A5 gefunden und kehren zum Parkplatz zurück.





Fazit:

Wie leider auch schon der Wanderweg "Auf Kirres" war dieser Rundweg nicht besonders glücklich ausgeschildert. Vielleicht sind wir ja auch nur verwöhnt. Auf der anderen Seite glaube ich, dass wir schon einen gewissen Blick für's "Schilder finden" haben.
Sonst gibt es nichts zu bemängeln. Wäre die Sicht besser gewesen, hätte es auch bessere Fotos gegeben.
Wer eine kurze Runde sucht, findet hier eine, die man auch an wärmeren Tagen mit den Hunden gehen könnte.
Flüssigkeiten für die Hunde sollten mitgenommen werden.