Rheingoldbogen

Wir hatten uns kurzfristig für den Traumpfad Rheingoldbogen bei Brey entschieden und schnell die Hunde eingetütet.
Da wir sehr früh unterwegs waren, hatten wir noch alle Parkplätze am Startpunkt zur Auswahl. Bei Rückkehr zum Ausgangspunkt gegen 13:00 Uhr waren alle Plätze komplett befüllt.

Bei diesem ca. 12,5 km langem Rundweg ist viel Flüssigkeit für die Hunde ein unbedingtes Muss.
Während der kühlen Waldpassagen haben wir fast nichts gebraucht. Sobald wir in den Weinbergen unterwegs waren, kam uns die Hitze von den Felsen entgegen und die Hunde legten einen großen Durst an den Tag.







Das obligatorische Foto vom Startpunkt.
Wir schauen noch einmal nach, was uns auf der Strecke alles erwartet.










Nach ein paar Metern schon ein erster Eindruck von der Wanderstrecke.









Die Beschilderung war narrensicher.




Alsbald erreichen wir die alte römische Wasserleitung.









 Zusatzbeschilderungen sorgen für ein entspanntes Wandern.



Da ist sie wieder: die Ruhebank.




Besonders klasse: Die Waldpassagen auf dem ersten Teil der Wanderung sind vielseitig und kurzweilig.
Immer wieder öffnet sich die Landschaft.








Wieder eine Waldpassage.



Wir erreichen das ehemalige Jesuitenkloster Jakobsberg. Nunmehr ein Golfhotel.




So eine Bank wollen wir auch haben ;-)



Es geht am Hotel weiter und nunmehr abwärts.
Bald schon öffnet sich ein wunderbarer Blick auf die Rheinschleife.




Wir erreichen einen Aussichtspunkt auf diese Schleife.









Die Natur genießen ...




Ein Pfad führt uns nun zu den Weinbergen.




Ein Blick zurück auf einen Teil der Rheinschleife.




Erst einmal eine Pause zur Erfrischung einläuten.


Halbzeit.
Wir haben genau den Mittelpunkt der Traumpfadstrecke erreicht.




Weiter geht es oberhalb des Rheins.




Noch einmal "posen".



So langsam nähern wir uns dem Ende der Wanderstrecke.
Im Hintergrund die Marksburg.



Wir treffen an einer Muttergottes-Kapelle im Wald ein.




Nach der Straßenüberquerung noch einen Pfad zum
Ausgangspunkt entlang.



Noch einen letzten Blick auf die Marksburg auf der anderen Rheinseite.







Und noch die obligatorischen App-Übersichten:





Fazit: Sehr zu empfehlen. Genügend Flüssigkeit für die Hunde mitnehmen.