Rheinecker Felsenweg [Bad Breisig]

Da wir dieses Mal bei dem Unwetter Glück hatten und nicht - wie vor wenigen Jahren - den kompletten Kellerinhalt entsorgen konnten, habe ich mir für heute einen Rundweg in der Nähe aus der App "Rheinland-Pfalz Touren" ausgewählt.
Er sollte nicht zu weit entfernt sein und - aufgrund der Wettermeldungen - auch nicht zu lang.

Hierbei fiel mir dann der "Rheinecker Felsenweg" in Bad Breisig ins Auge.
Auch einfach nur "Wanderweg Nr. 8" genannt.




Diesmal nur die Hündin eingetütet und ab nach Breisig. In der Nähe des Bahnhofes den Wagen geparkt und an den Tennisplätzen in den Wald hinein.



Es geht zunächst durch den Wald und wir schrauben uns ein wenig höher.
Die erste Aussicht wird uns an der Mariensäule mit Blick auf den Rhein geboten.



Ein Blick an gleicher Stelle zurück. Im Hintergrund ist Schloss Stolzenfels zu erkennen.







Weiter geht es auf dem Waldpfad in Richtung Rheineck.



Schon sind die ersten Blicke auf die Burg möglich.
Wir ahnen schon, was uns alsbald erwarten wird.



Noch ein kleines Stück über Wiesenpfade ...



... und wir erreichen Rheineck und überqueren den Vinxtbach. Es geht an der alten Mauer vorbei und wir folgen der Straße nach rechts bis zum Campingplatz. Dort führt ein schmalerer Waldweg nach links oben.


Nun kommt das für Ungeübte konditionsfordernde Wanderstück. Es geht stetig bergauf.
Unterwegs machten auf dieser Strecke mehrere umgestürzte Baumstämme das Weiterkommen schwierig.


Nach erreichen des gepflasterten Burgwegs gehen wir am Obelisken rechts in den Wald hinein.
Auf dem Rückweg kommen wir hier wieder vorbei.
Ich kann wirklich empfehlen, hier nicht abzukürzen und den Burgweg nach links zu gehen.
Schöne Ausblicke würden verpasst.


 Wir folgen dem Weg und gehen an einer Waldeinmündung rechts weiter.
Von Links kommen wir auf dem Rückweg zurück.
Erst jetzt wird einem bewusst, wie hoch wir wirklich gekommen sind.




Da es schon recht warm war, haben wir die Waldpassagen genossen.




Ein erster Blick auf das Rheintal.
 


Und schon sehen wir die Burg Rheineck erneut vor uns liegen. 



Noch ein paar Meter und wir erreichen die "Reutersley". Ebenfalls ein Aussichtspunkt des Rhein-Burgen-Weges.
Hier ein Blick in Richtung Bonn.
Hinten rechts ist das Siebengebirge zu erkennen.



Und der obligatorische Blick nach rechts in Richtung Koblenz.




Nun geht es wieder beragab, bis wir auf den Obelisken stoßen.




Ab jetzt geht es nur noch bergab den Burgweg hinunter bis nach Bad Breisig.




Unten angekommen geht es durch eine Unterführung direkt an den Rhein.



Hier treffen wir auf die Rheinfähre nach Bad Hönningen, bleiben aber auf dieser Rheinseite.



 Wir bleiben am Rhein, bis wir in Höhe des Kurparkes sind und gehen diesen bis zur Bundesstraße 9 hoch.
Nur noch durch die Unterführung die Straße queren und durch eine weitere Unterführung unter der Eisenbahn durch und schon steht da unser Auto.






So sieht die Strecke dann mit einer App aus.

Die tatsächliche Strecke soll 7,7 Kilometer lang sein.
Ich habe feststellen können, dass die zusätzlich genutzte App nicht sehr genau in der Kilometerangabe ist










Fazit:

Diese Rundtour hat mich tatsächlich begeistert und ständig auf's neue fasziniert.
Sehr kurzweilig. Immer wenn man gerade das Gefühl hatte, dass es langweilig werden könnte, lag schon die nächste Überraschung bereit.
Das hätte ich ihr bei der Planung nicht zugetraut.

Auch hier wieder genügend Flüssigkeit für die Hunde nötig.
Kurz vor Ende des Rundweges treffen wir ja erst auf den Rhein zum Abkühlen.