Wacholderweg

Unsere erste Traumpfadtour (wir sind sie inzwischen noch einmal bei Regen gegangen) führte uns zum Wacholderweg bei Langscheid mit Startpunkt der Wabelsberger Wacholderhütte.

Der Weg ist um die neun Kilometer lang und ohne schwierige Passagen für unsere Hunde.

Ihr findet hier einen Mix der Bilder von der Sonnen- und der Regenwanderung.


Wir sind den Weg im Uhrzeigersinn gelaufen.
Direkt neben der Wacholderhütte befindet sich ein Spielplatz für Kinder.







Alsbald führt dieser Weg weiter bis zu einemasphaltiertem  Weg.
Dieser wurde leider auch durch "heimische Autofahrer" vermutlich zur Abkürzung verwandt. Zum Glück gehen wir nur ein kurzes Stück auf dem Teerweg selbst.





Wunderschön aber erst wirklich bei Sonnenschein.







Auf dem Teerweg.
Hinten links geht es am Waldrand vorbei, wir verlassen hier zunächst einmal kurz den Teerweg.





Eine große Wander"stele" weist uns darauf hin, wo wir uns befinden.








Und das auch bei Regen ;-)






Kurze Zeit später führt ein Wiesenweg rechts hoch und dann wieder nach links.
Wir erreichen einen weiteren Aussichtspunkt und ein paar Meter weiter den Heidegarten.




Leider war der Weg nicht ganz so gut ausgeschildert. Wir haben uns verlaufen. An einer entscheidenden Stelle im Wald fehlte ein Hinweis.
Wir sind geradeaus gegangen. Schlimm war es nicht. So haben wir noch eine weitere Aussicht genießen können.
An der ersten Rechtskehre im Wald (dort liegen derzeit Baumstämme) geht es rechts hinunter.



Wir landeten daher unten an der Arft, haben aber dank GPS wieder zurück gefunden. Nach einigen hundert Metern geht es rechts wieder über das Bächlein auf den Hauptweg.






So oder so geht es jetzt nur noch ständig bergauf.
Ungeübt (und das war ich beim ersten Mal) ging mir ein paar Mal die Puste aus.







Aber irgendwann sind wir dann wieder am Ausgangspunkt.






Fazit: ganz netter Weg - aber eher bei Sonnenschein zu empfehlen.
Ausser an einer kleinen Stelle im letzten Drittel unseres Weges finden sich keinerlei Trinkmöglichkeiten für Hunde.